Kennt ihr das? Ihr habt eine Häkelnadel in eurem Vorrat, bei der die aufgeprägte Größe schon längst nicht mehr erkennbar ist. Wie ihr die Größe von Häkelnadeln bestimmten könnt, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Größen von Häkelnadeln bestimmen

Manchmal ist es zum Haare raufen. Hersteller prägen die Nadelgrößen nicht ein, sondern drucken sie oftmals nur auf den Nadelgriff auf. Nach ein paar Monaten der Benutzung ist vom Aufdruck dann aber nichts mehr zu erkennen. Zum Glück gibt es aber ein paar Möglichkeiten, herauszufinden, welche Größe eure Nadel nun wirklich hat.

Warum ist die Größe von Häkelnadeln so wichtig?

Garne geben oft auf ihrer Banderole an, für welche Nadelstärken sie geeignet sind. Die richtige Nadelstärke zu wählen ist also je nach Absicht und Projekt unerlässlich. Eine zu kleine Nadel führt zu einem engen und besonders festen Maschenbild. Das so gefertigte Stück wird besonders steif (warum gehäkelte Texturen dazu negen unflexibler zu sein, könnt ihr hier nachlesen). Dieser Effekt wird z.B. beim Häkeln von Amigurumi geschätzt. Hier wird häufig eine Nadel verwendet, die eine halbe bis eine ganze Nummer kleiner ausfällt, als angegeben. Ist die Nadel sogar deutlich zu klein, kann es beim Häkeln dazu führen, dass ihr das Garn nicht mehr greifen könnt.

Nadelmaße bestimmen so geht es richtig

Eine größere Nadel hat ein lockereres Maschenbild zur Folge. Wählt ihr hier eine zu große Nadel kann es dazu führen, dass euer Stück unschöne Löcher aufweist. Erfahrene Häkler greifen oft intuitiv zur richtigen Nadelgröße. Zu wissen, welche Nadelgröße ihr gerade verwendet, hat aber verschiedene Vorteile. Besonders, wenn es darum geht, Maschenproben anzufertigen.

Nadelgrößen richtig bestimmen und zuordnen- so geht es

Schaut auch gerne bei meinem XXL Nadelguide vorbei. Dort findet ihr auch eine Einteilung der Anatomie einer Häkelnadel. Um die Größe von Häkelnadeln zu bestimmen, solltet ihr die einzelnen Teile kennen.

Nadelgröße von Häkelnadeln mit einem Nadelmaß bestimmen

Eine sehr praktische (und genaue) Angelegenheit ist das Bestimmen der Größe von Häkelnadeln mit einem Nadelmaß. Hiervon gibt es zwei Versionen. Die bekannteste Vaiante ist das Stricknadelmaß. Hier sind verschiedene Löcher in die Schablone eingebort. Spezielle Nadelmaße für Häkelnadeln bekommt ihr auch. Dort sind die Aussparungen am Rand gesetzt, damit ihr die Nadel so ausmessen könnt. Verschiedene Anbieter haben hier unterschiedliche Varianten im Angebot.

Was beeinflusst die Größe von Häkelnadeln?

Die Größe von Häkelnadeln wird nicht durch die Größe des Hakens bestimmt, sondern durch den Durchmesser des Schafts. Dies zu wissen ist wichtig beim Ausmessen mit dem Häkelnadelmaß und dem Maßband.

Das Häkelnadelmaß- so bestimmt ihr die Nadelgröße

Die Anwendung des Häkelnadelmaßes ist ziemlich einfach. Probiert eure Nadel an den verschiedenen Einbuchtungen aus. Die Kerbe, die gerade so passt, gibt die Nadelstärke an. Achtet darauf, dass ihr die Nadel auf Höhe des Schafts ausmesst.

Größe von Häkelnadeln mit dem Strick-Nadelmaß bestimmen

Es ist auch möglich die ungefähre Größe der Nadel mit einem Stricknadelmß zu bestimmen. Hierfür müsst ihr den Haken durch das Loch stecken. Das Loch, durch das die Nadel gerade noch nicht passt, gibt einen Hinweis auf die Stärke.

So bestimmt ihr die Nadelgröße von Häkelnadeln mit dem Stricknadelmaß

Zuverlässiger ist das bei Nadeln ohne Griff. Hier entspricht der Schaftdurchmesser meist dem Griffdurchmesser.

Nadelstärke bestimmen mit Nadelmaß bei Grifflosen Häkelnadeln

Da die Größe des Hakens nicht immer mit dem Durchmesser des Schafts übereinstimmt, ist die Bestimmung mit dem Nadelmaß für Stricknadeln nicht ganz so zuverlässig. Was ich meine, seht ihr am folgenden Bild. Beide Nadeln passen durch selbe Loch, dennoch handelt es sich bei der pinken Nadel um eine 4.0 Nadel und bei der roten um eine 4.5 er Nadel.

Unterschiede beim Nadelmaß- wenn Haken und Schaft nicht zusammenpassen

Ich selbst habe aber nur solche Nadelmaße und komme bestens damit zurecht. Am Besten probiert ihr aus, was euch besser liegt.

Häkelnadel-Größe mit dem Maßband bestimmen

Wenn ihr euch keine Nadelmaße anschaffen möchtet, dann könnt ihr die Nadelstärke auch ganz klassisch mit einem Lineal oder Maßband bestimmen.

Hierfür legt ihr die Nadel lediglich auf das Maßband und nehmt die Millimeterangabe als Größenangabe.

Größe von Häkelnadeln mit Maßband bestimmen- so geht es

Schwierig wird es bei sehr kleinen Nadelstärken. Diese auf dem Maßband zu erkennen ist etwas schwieriger.

Wie bestimmt ihr die Größe eurer Nadel: intuitiv, mit dem Maßband oder der Nadelschablone?

Größe von Häkelnadeln richtig bestimmen so geht es- mit Maßband und Nadelmaß-Schablone
Größe von Häkelnadeln richtig bestimmen so geht es- mit Maßband und Nadelmaß

4 Comments on Größe von Häkelnadeln bestimmen- Größe erkennen mit Maßband und Nadelmaß

  1. Die genauste Methode die Stärke der Häkelnadel zu bestimmen ist mit einer Schieblehre (auch Mess-Schieber genannt). Das habe ich mir angewöhnt und die Schieblehre gehört zu meinem Sortiment an Handarbeitshilfen inzwischen genauso dazu wie das Nadelmaß für die Stricknadeln.
    Schöne Grüße
    Kristin

  2. Hallo Jasmin,
    danke, dass du auch zeigst, dass und wie man mit Stricknadelmaßen die Größe von Häkelnadeln bestimmt. Ich bekomme oft Stricknadelmaße geschenkt- ob als kleines Mitbringsel, oder als Goodie. Dabei kann ich nicht stricken und habe auch keine Stricknadeln. Jetzt habe ich immerhin eine sinnvolle Verwendung der Nadelmaße gefunden.

    Isi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.