Vor kurzem habe ich meine Liebe zur Holzbearbeitung wiederentdeckt. Und weil das so ist, habe ich mich an geschnitzten Häkelnadeln versucht. Das ist tatsächlich einfacher als gedacht und es macht wirklich Spaß. Wie sich es sich mit selbstgemachten Nadeln häkeln lässt und wie ihr Häkelnadeln selbst schnitzen könnt, verrate ich euch heute in diesem Beitrag.

Häkelnadeln schnitzen

Neben dem Häkeln und dem Bloggen gehört dem Hochmittelalter mein Herz. Um meine Austattung immer weiter zu verbessern habe ich einige neue Techniken ausprobiert und gelernt. Seit dem vorletzten Winter gehört das Schnitzen dazu. Seitdem hatte ich die Idee, dass ich unbedingt auch einmal Häkelnadeln selber schnitzen wollte. Die haben zwar überhaupt nichts mit Mittelalter zu tun, sehen aber dafür toll aus. (Warum Häkeln und Mittelalter nicht zusammen passen, könnt ihr hier nachlesen.)

Für eure eigenen Nadeln braucht ihr

Äste

Schnitzmesser

Schleifpapier

evtl. eine kleine Säge

zudem benötigt ihr Leinöl oder Walnussöl und Bienenwachs als Versiegelung und Pflege

Ich habe für meine Nadeln mindestens fingerdicke Äste von Apfel- und Zwetschgenbäumen verwendet. Das Holz habe ich aus meinem Garten, bzw. von vor unserem Jugendhaus. Solltet ihr keinen Garten haben, dann fragt doch bei Freunden oder Bekannten an. Bitte schneidet nicht selbst von fremden Bäumen Äste ab. Alternativ könnt ihr auch in den Herbstmonaten heruntergefallene Äste sammeln. Diese sollten nicht zu morsch sein und auch nicht zu viele kleine Verästelungen haben.

Das Material

Bevor ihr loslegt, schaut euch doch nochmal meinen Häkelnadel-Guide durch. Es ist hilfreich sich vorab mit dem Aufbau einer Häkelnadel beschäftigt zu haben und ein genaues Bild im Kopf zu haben, wie sie aussehen.

So geht ihr vor um eine Häkelnadel selbst zu schnitzen

Schneidet zunächst einmal den Ast sauber zurecht. Begradigt die Schnittkanten und falls ihr das möchtet, könnt ihr die Rinde entfernen. Für den nächsten Schritt habe ich mein Holz eingespannt und mir mit einer kleinen Säge beholfen. Unten seht ihr ein Schema, wie ich den Ast beschnitten habe um eine Haken-Vorform zu bekommen. Zunächst habe ich eine Seite schräg abgesägt. Dies wird später zum Hakenkopf ausgeformt.

Schemazeichnung für Schnitz-oder Sägekanten

Ein Stück darunter habe ich zwei Schnitte gesetzt um die Kehle der Häkelnadel auszusägen. Auf diese Weise könnt ihr später den Haken leichter mit Schleifpapier ausformen.

Häkelnadeln selbst schnitzen

Im Anschluss habe ich mit dem Schnitzmesser begonnen, den Haken zu definieren und die Kehle zu vertiefen. Wenn ihr mit der Säge vorarbeitet, müsst ihr später nicht mehr viel mit dem Messer arbeiten. Solltet ihr einedünnere Nadelspitze haben wollen, dann könnt ihr in diesem Schritt den Haken verkleinern und den Schaft ausdünnen. Achtet aber darauf, dass der Schaft nicht zu dünn wird, sonst kann er später leicht brechen.

Häkelnadel selbst schnitzen

Sobald ihr die Grundform ein bisschen verfeinert habt, geht es mit dem Schleifpapier weiter. Mit einem 120er Papier schleift ihr scharfe Kanten ab und gebt dem Haken eine feinere Form.

Häkelnadel selbst schnitzen

Auf diese Weise könnt ihr auch die Kehle vertiefen. Ihr schleift und poliert die Nadel einfach so lange, bis sie wie eine Häkelnadel aussieht.

Häkelnadeln selbst schnitzen step-by-Step

Zum Abschluss geht ihrm mit einem Super feinen Schleifpapier (mindestens 400) nochmals über die Nadel und glättet die Oberfläche. Dies ist wichtig, damit später keine Fassern an dem aufgerauten Holz hängen bleiben und das Garn nicht beschädigt wird. Im Anschluss streicht ihr das Holz mit Öl oder einer Öl-Wachs-Mischung ein.

Fertige Häkelnadel

Variationsmöglichkeiten eurer selbstgeschnitzten Nadeln

Wenn ihr den Griff noch bearbeiten möchtet, könnt ihr damit fortfahren. Ich habe mich für schlichte Nadeln entschieden und habe sie mit einer Mischung aus Bienenwachs und Walnussöl eingelassen und mit einem weichen Tuch poliert. Denkbar wäre aber, dass ihr etwas in den Griff graviert, oder Steinchen aufklebt

selbstgeschnitzte Häkelnadel mit Griffdeko

Für diese Version habe ich mit Epoxidharz eine Kugel gestaltet und einzelne Strasssteinchen auf die Nadel aufgebracht.

Details

Wer hier geschickter ist als ich, der kann sich wunderbar kreativ austoben was die Griffgestaltung angeht. ich mag besonders die Kugel, da sie ein bisschen aussieht, wie ein Edelstein. Ein bisschen sieht die selbstgeschnitzte Nadel wie ein Zauberstab aus, findet ihr nicht auch?

Selbstgeschnitzte Häkelnadel

Die Nadeln liegen gut in der Hand, um die Nadelgröße zu bestimmen, müsst ihr die Nadeln selbst ausmessen. Der Vorteil dieser Nadeln liegt darin, dass ihr die Griffstärke variieren könnt. Ich probiere mich gerade noch durch, aber ich finde schon allein das Schnitzen sehr entspannend.

Häkelnadeln selbst schnitzen braucht definitv ein wenig Üung und auch ein gutes Schnitzmesser, aber ihr werdet mit einzigartigen Stücken belohnt. es lohnnt sich auf alle Fälle es einmal selbst auszuprobieren. Falls ihr euch noch nicht ans selbst schnitzen ran traut, aber ein paar günstige Bambusnadeln zuhause habt, dann könnnt ihr euch ans Ausformen der Spitze mit Schleifpapier ranwagen.

Habt ihr schon einmal etwas selbst geschnitzt? Was sind eure Erfahrungen damit?

Häkelnadeln selbst schnitzen- so geht es
Häkelnadeln selbst schnitzen- so geht es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.