(die mit * gekennzeichneten Links sind Werbelinks) Ich habe ja eine Schwäche für Holznadeln und Nadeln mit Holzgriff. Wer hier schon länger mitliest hat das schon oft genug gelesen und hat auch schon oft meine Bambusnadeln auf Bildern gesehen. Das günstige Bambus-Set* habe ich sogar zwei Mal zuhause. Es taugt für den Einstieg ganz gut, aber mir flutscht immer der Faden heraus. Darum zeige ich euch heute, wie ihr Holz- und Bambusnadeln nachbessern könnt,um damit besser zu häkeln.

Bambushäkelnadeln nacharbeiten, geht das

Meine Häkelnadeln aus Bambusholz sind wirklich super günstig, daher hatte ich auch keine Perfektion erwartet. Und für ihren Preis sind sie wirklich ok. Trotzdem habe ich begonnen, die Haken nachzuarbeiten und die Nadeln so an meine Bedürfnisse anzupassen.

Um die Nadeln nachträglich zu bearbeiten benötigt ihr lediglich Schleifpapier in 120, 200 und 400, sowie etwas Leinöl um das Holz im Anschluss zu versiegeln.

Bambusnadel überarbeiten

Die Ausgangsnadel hat einen sehr schlicht gehaltenen Kopf- oder besser gesagt Kerbe. Mehr ist das bei den Nadeln hier nicht. Durch diese Kerbe ist es schwierig, einen Faden zu greifen. Zudem ist der ganze Nadelkopf zu klobig. Er rutscht nicht gut durch das Garn. Daher musste ich den Kopf schmaler machen und den Haken besser herausarbeiten.

Bambusnadel überarbeiten, so geht es

Bambusnadeln nachbessern, so geht es

Zunächst habe ich mit dem 120er Papier die Form etwas definiert. Dabei habe ich besonders auch die Form des Hakens mehr definiert.

Step by Step häkelnadel überarbeiten

Im ersten Schritt habe ich die Kehle etwas vertieft, indem ich das Papier gefaltet habe. So kann der Haken später besser einen Faden greifen und dieser rutscht nicht sofort wieder heraus. Als nächstes habe ich links und rechst des Hakens den Kopf etwas definiert. So läuft nun die Form des Hakens deutlich spitzer zu, was die Nadel leichter durch Maschen rutschen lässt.

Als finale Schritte, habe ich den Schaft etwas verschlankt und auch die Spitze des Kopfes etwas spitzer zulaufen lassen, damit ddas Durchstechen von Häkelgewebe einfacher wird.

Sobald die grundlegenden Änderungen fertif waren, habe ich mit den beiden feineren Papieren nachgearbeitet, damit sich keine Fäden an rauem Holz aufreiben können. Zum Abschluss habe ich das Bambusholz noch mit etwas Leinöl gepflegt. So sieht man später keinen Unterschied zwischen der nachgearbeiteten Spitze und dem Nicht veränderten Rest der Nadel.

NAch dem Bearbeiten der Häkelnadel

Diese kleinen Änderungen am Nadelkopf haben einen großen Effekt auf das Ergebnis beim Häkeln mit den Nadeln. Durch das Nachpolieren sind die Nadelköpfe sogar noch glatter geworden als zuvor. Das ist tatsächlich beim Häkeln bemerkbar.

Vorher und Nachher der Vergleich

Eventuell passt später die Nadelgröße nicht mehr ganz exakt zum Aufdruck, was ich persönlich aber ganz gut verschmerzen kann.

Der ganze Prozess dauert zwischen einer halben Stunde und einer Stunde. Ich habe die Bearbeitung einer Nadel mal mitgefilmt. Ihr könnt euch das Video via IGTV ansehen.

Mein Fazit

Die Bambusnadeln nachbessern klappt wirklich gut. Das Holz lässt sich gut schleifen. Wenn ihr vorssichtig arbeitet dürfte auch nichts abblättern oder splittern. Ich habe nun auch schon etwas Länger mit den bereits bearbeiteten Nadeln gehäkelt und es ist viel angenehmer als zuvor. Von daher kann ich es wirklich jedem empfehlen der ein solches günstiges Set zuhause hat und bisher, wie ich, nicht gut damit zurechtkam. Die Bambusnadeln zu überarbeiten ist einfach und wirklich effektiv.

Nadeln im Vergleich

Im direkten Vergleich seht ihr den Unterschied zwischen beiden Nadeln wirklich gut.

Bambusnadeln nachbessern
Bambusnadeln nachbessern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.