Wolle färben mit Simplicol

Kennt ihr das Problem, dass ihr mit einem bestimmten Farbwunsch im Kopf loszieht und versucht diesen im nächsten Wollladen zu erfüllen, aber dieser Farbton ist leider in diesem Jahr nicht Trend und somit auch nicht lieferbar? Oder habt ihr ein absolutes Lieblingsmaterial, aber mehr als die Standartfarben gibt es nicht?

Heute verrate ich euch, wie ihr eure eigene Wolle selbst färben könnt und so nie wieder einen faulen Farbkompromiss für eure Projekte eingehen müsst. Alles was ihr hierfür braucht ist weiße Wolle und Simplicol.

Ich gehöre zu den Menschen die sich gerne mal darüber aufregen, dass es meine Lieblingswolle einfach nicht in allen Farbschattierungen gibt, die ich gerne hätte- ich habe zwar eine Stammwolle gefunden, die ich für meine Amigurumi und für viele meiner Anleitungen verwende, aber das Farbsortiment beschränkt sich auf einen Gelbton, einen Orangeton, ein Rot, zwei Schattierungen Rosa, und so weiter- meistens reicht das total aus und es sind auch echt coole Farbtöne dabei, so wie das Grün, das ich für mein Yoda-Amigurumi benutzt hatte, aber manchmal ist es zum verzweifeln, denn es fehlen einfach zu viele Farbtöne und -schattierungen.

Die Lösung für dieses Problem heißt selbst färben- und das ist gar nicht so schwer, wie ihr vielleicht denkt.  Es gibt verschiedene Möglichkeiten Wolle zu färben. Heute zeige ich euch, wie ihr euch mit Simplicol eine individuelle Farbauswahl anlegen könnt.

Bevor ihr mit dem Färben loslegt müsst ihr euch einen seperaten Färbetopf zulegen. Bis auf wenige Ausnahmen bei den Farbstoffen sind die Färbemittel nicht geeignet um irgendwie zu sich genommen zu werden. Egal wie gut ihr den Topf nach dem Färben reinigt, Lebensmittel die darin zubereitet werden sind ungenießbar. Gleiches gilt für Löffel oder andere Hilfsmittel, die ihr zum Färben benutzt. Bewahrt eure Färbewerkzeuge am besten getrennt von euren Kochsachen auf um Verwechslungen zu vermeiden.

Ebenso solltet ihr immer Gummihandschuhe nutzen, da viele Farbstoffe auch die Haut einfärben und nur schwer wieder abgehen.

Was ist Simplicol?

Simplicol ist ein Färbemittel für verschiedene Textilarten wie Baumwolle, Leine, Viskose, aber auch für Wolle und Seide. Der Farbstoff kommt in zwei Varianten daher- für die Waschmaschine und zum Färben für die Schüssel. Um Wollstränge zu färben benötigt ihr die Variante die für die Schüssel- oder Handfärbung geeignet ist.

Vorbereitung

Falls eure Wolle noch nicht in Strängen gewickelt ist, solltet ihr eure Wolle umwickeln, da zum Färben Wollstränge benötigt werden. Bindet eure Wolle gut ab, aber achtet darauf, dass der Faden nicht zu straff sitzt, da sonst die Wolle an dieser Stelle weiß bleibt.

Setzt einen Topf mit Wasser auf und erhitzt dieses auf 60°C und rührt bei erreichen dieser Temperatur die Farbe unter. Die Menge des genutzten Farbpulvers entscheidet über die Intensität der späteren Färbung.

Wascht die Wolle mit klarem Wasser aus. Sie muss sauber und frei von Rückständen sein, sonst wird die Färbung fleckig. Ihr müsst die Wolle nicht weiter vorbehandeln, da das Färbemittel darauf ausgelegt ist, Fasern ohne spezielle Vorbehandlung zu färben.

Färbevorgang

Das Färben an sich ist mit Simplicol wirklich einfach: gebt den feuchten Wollstrang ins Färbebad und dann müsst ihr nur noch regelmäßig umrühren. Nehmt euch wirklich die Zeit und rührt die Wolle immer wieder um, während sie im Farbbad ruht, damit sie gleichmäßig eingefärbt wird- andernfalls wird sie leicht fleckig, was später nicht so toll auf eurem fertigen Projekt aussehen könnte. Ich mache das am liebsten mit meinen Händen, da ich den Strang so besser auseinanderziehen kann. Besonders bei reiner Wolle müsst ihr sorgsam und vorsichtig sein, da diese leicht verfilzt, wenn sie unter wärmeeinwirkung zuviel bewegt wird.  Baumwolle ist da deutlich unkomplizierter.

Nach etwa einer Stunde unter regelmäßigem Rühren, könnt ihr die Wolle aus dem Färbebad nehmen und vorsichtig von Hand ausspühlen. Ich nehmer immer ein klein wenig Waschmittel und wasche so lange bis das Wasser klar bleibt. Nun muss die Wolle nur noch trocknen.

Simplicol bietet noch einen speziellen Fixierer an. Für viel getragene und viel gewaschene Stücke ist es durchaus sinnvoll die Farbe nochmal auf den Textilien zu fixieren.

Ich verwende die meiste selbstgefärbte Wolle nicht für Puppen oder Kinderkleidung, da ich oft weder die genauen Inhaltsstoffe kenne, noch weiß ob die Farbe wirklich nuckelecht ist. Die Farbe ist darauf ausgelegt auf der Haut getragen zu werden, ob sie speichelfest ist habe ich nirgendwo gefunden.

Variationen/Farben mischen

Die Farben von Simplicol sind untereinander mischbar. So erhaltet ihr noch eine größere Farbpalette. Es braucht ein wenig Übung im Färben um exakt den Farbton zu bekommen, der einem vorschwebt. Am besten dokumentiert ihr vielviel ihr von welchem Farbstoff genommen habt, sowie das Gewicht eurer Wolle und legt euch so ein Rezeptbuch für eure eigenen Färberezepte an. So ist es auch möglich einen Farbton ähnlich wieder zu produzieren, wenn er von den reinen Farbstoffen abweicht.

Pro und Contra

[icon name=“plus-circle“ class=““ unprefixed_class=““] Simplicol färbt auch Baumwolle und Mischgewebe, damit ist es besonders gut geeignet um Häkelgarne neu einzufärben.

[icon name=“plus-circle“ class=““ unprefixed_class=““] Die Farbe ist relativ leicht beschaffbar, denn fast jeder gute Supermarkt führt eine kleine Auswahl.

[icon name=“plus-circle“ class=““ unprefixed_class=““] von Hellgelb bis schwarz ist so gut wie jeder Farbton färbbar.

[icon name=“minus-circle“ class=““ unprefixed_class=““] Leider ist es schwierig, alle Farbschattierungen zu finden, da sich viele Läden auf ein paar Farben beschränken.

Preis: [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart-o“ class=““ unprefixed_class=““]

Beschaffbarkeit: [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart-o“ class=““ unprefixed_class=““]

Farbpalette: [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““]

Schwierigkeit: [icon name=“heart“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart-o“ class=““ unprefixed_class=““] [icon name=“heart-o“ class=““ unprefixed_class=““]

Habt ihr schon einmal eure Wolle selbstgefärbt? Hinterlasst mir gerne eine Link zu eurem Beitrag, falls ihr darüber gebloggt habt. [icon name=“comment-o“ class=““ unprefixed_class=““]

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

35 thoughts on “Wolle färben mit Simplicol

  1. Hallo Jasmin, was für eine überwältigende Farbauswahl! Ich bin ganz geflasht von den ganzen Zwischentönen. Super!
    Ich färbe schon seit „Jahrzehnten“ mit Simplicol, aber Wolle alleine noch nie.
    Gefärbt habe ich bisher immer erst nach dem Stricken/Häkeln, also wenn alles fertig war.
    Deine Tipps werde ich mir mal zu Herzen nehmen und sicherlich ausprobieren .. sehr reizvoll!
    Liebe Grüße
    vonKarin

  2. Hallo, deine Färbungen sind toll geworden. Ich habe einmal Baumwolle mit Simplicol gefärbt und hatte dann beim Stricken blaue Finger. Entweder habe ich etwas falsch gemacht oder ich hätte noch fixieren müssen. Beim nächsten Mal nehme ich einen Fixierer.
    LG Blinkwichtel

  3. Hallo, danke für diesen Artikel. Ich habe früher zwar Kleidung eingefärbt, dass man auch Wollen einfärben kann, war mir bis eben nicht klar. Man lernt nie aus ;-).

    Ich wollte gerade fragen, ob die Farbe hält, aber diese Frage hast du ja in einer anderen Kommentarantwort schon beantwortet.

    Aktuell habe ich mit Wollen nicht viel am Hut, übrigens auch, weil ich nicht immer schöne Farben finde. Aber ich habe immer gerne gehäkelt- vielleicht fange ich damit mal wieder an :-).

    Danke nochmal- sehr interessant!
    Susanne

    1. Ich habe viele wunderschöne Farben zuhause- ich quengle also schon auf einem recht hohen Niveau, aber ich finde es muss einfach noch mehr gehen 😀 Dass ich Simplicol nutzen könnte um Baumwolle einzufärben kam mir auch erst nachdem ich aus Instagram jemanden gefunden habe, die auch ihre garne selbst färbt. Die Auswahl war einfach WOW- also wollte ich das auch probieren. (gefärbt wird bei uns schon lange- ob Naturfarbe oder KoolAid)

      Liebe grüße

    1. heyhey, ich wollte unter deinem Beitrag kommentieren, aber irgendwie mag mich blogger nicht 🙁
      Das Blau ist super schön geworden- womit hast du das denn gefärbt? Ich fand simplicol super easy zum färben- bisher neben KoolAid echt die unkomplizierteste Art Wolle oder Stoffe zu färben.

      Liebe Grüße und Danke für den Link <3

  4. Wow! Deine wollene Farbpalette sieht super aus! Tolle Idee, das einfach selbst zu machen. Ich stand nämlich schon öfter vor dem Wollregal und hab nur so ungefähr den Farbton gefunden, den ich „gebraucht“ habe.
    Liebe Grüße
    Liska

  5. Wow, tolle Farbergebnisse! 😍Darf ich fragen, wie du die zwei petrol-Töne links über den dunkelblauen in deinem Farbkreis aus Garn hinbekommen hast? 🙈😊

  6. Hallo Jasmin,
    ich habe deine Seite gerade entdeckt und wollte gerne wissen, ob Simplicol einen natürlichen oder einen synthetischen Ursprung hat. Für eine Schularbeit muss ich Wolle mit künstlichen und natürlichen Farbstoffen färben. Kennst du da welche die leicht zu beschaffen und preiswert sind? Die Farbe ist erst mal unwichtig, Hauptsache es funktioniert^^.
    Ich hoffe auf eine Antwort!
    LG

    1. Hallo David, Bitte entschuldige, dass ich dir erst jetzt antworte.
      Simplicol ist meines Wissens nach ein syntetisches Färbemittel.
      Natürliche Farbstoffe zum Färben von Wolle, die auch sehr günstig in der Beschaffung sind, sind beispielsweise Zwiebelschalen oder auch Avokadokerne. Unter https://www.kraeuterallerlei.de/wolle-farben-mit-naturfarben-so-wirds-gemacht/ findest du eine gut beschriebene Anleitung für das Färben mit Pflanzen.
      Ich hoffe das Hilft dir weiter. Viel Erfolg beim Schreiben der Arbeit.

  7. Hallo Jasmin,

    mich würde interessieren, ob man mit dieser Farbe auch einen Farbverlauf, bzw. Ombre-Look färben kann? Ich würde gerne ein Häkeldeckchen von außen nach innen heller werdend Ombre färben, bin mir aber nicht sicher, ob das mit dieser Farbe klappt. Vor allem, weil die Wolle nach Innen hin noch relativ weiß bleiben soll. Wäre super, wenn du mir da weiterhelfen könntest.

    Viele Grüße
    Isabella

    1. Hallo Isabella,
      Du kannst mit Simplicol natürlich auch Ombré färben. (Schau gerne mal unter: https://meingehaekeltesherz.de/dipdye-haekelwimpel meinen neuen Beitrag an, dort erkläre ich näher wie es funktionieren kann.)
      Bei einem Häkeldeckchen würde ich eine Kugel(Holzkugel/mehrere Kugeln) in der Mitte des Deckchens platzieren und das Deckchen dann mit einer Schnur abbinden (so wie man kleine Taschentuch-Geister machen würde- mir fällt gerade keine bildlichere Erklärung ein😋🤭).
      Dann setzt du ein schwaches Farbbad auf und tunkst die freien enden des Deckchen ins Bad. Anschließend geht’s du so vor wie im Wimpel Beitrag, den ich dir oben verlinkt habe.

      Anschließend wäschst du vorsichtig die Farbigen Enden aus und löst dann erst die Schnürung in der Mitte.
      So müsste die Mitte Weiß bleiben und die Ränder sich verdunkeln💕
      Viel Erfolg beim Ausprobieren😘

      1. Oh wow, danke! Das hilft mir wirklich sehr weiter ☺️. Deinen neuen Wimpel-Beitrag habe ich gerade gelesen und hilft mir auch super weiter. Übrigens auch wunderschön die Wimpel!

        Dankeschön 💕, Isabella

  8. Hallo Yasmin,
    Danke für Deine Tipps. INun habe ich vor, eine Wollstrickjacke zu färben, bin aber skeptisch, wegen der hohen Temperatur von 60° . Da läuft die Wolle doch definitiv ein? Welche Erfahrung hast Du gesammelt?

    Ich freue mich auf eine Rückmeldung.
    Gruß
    Ulrike

    1. Hallo Ulrike,
      Die 60grad auf der Simplicol-Packungsanweisung sind ein Maximalwert. Ich denke, dass es gut auch bei 30-40grad möglich sein dürfte. Bei niederen Temperaturen würde ich allerdings den Fixierer verwenden.
      60grad sind aber definitiv zu heiß für Wolle- besonders, wenn du nicht weißt, wie genau sie vorbehandelt wurde.

      Ich hoffe das hilft dir weiter. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.