Wolle selbst zu färben hat viele Vorteile, aber es ist auch ein sehr vielseitiges und komplexes Thema. Aus diesem Grund habe ich einmal ein paar Fragen gesammelt, die mich zu diesem Thema erreicht haben.

Heute will ich euch einen kleinen Einblick in die Grundlagen des Färbens geben.

Ich habe mich nun schon länger um das Thema Wolle färben herumgedrückt, denn Winter ist nunmal nicht die beste Zeit um kiloweise Wolle zu färben, es sei denn man möchte alle Heizkörper damit belegen, seine Stränge durchtrocknen zu lassen.

Nun, da es wärmer wird, packt mich doch wieder die Lust- was ich zum Anlass nehmen möchte euch einmal einen kleinen Überblick zu geben, was ihr übers Färben wissen solltet.

Auf Facebook und Instagram habe ich gefragt: „Was wolltet ihr schon immer übers Färben wissen?“ und ich habe eine ganze menge Antworten- bzw. Fragen bekommen, die ich hier gerne nochmals ausführlich beantworten möchte.

Vorab muss ich euch allerdings gestehen: Ich färbe mein Garn zwar zum Teil selbst, jedoch habe ich wenig Ahnung von chemischen Vorgängen. Auch Färbe ich nur für mich selbst und nicht gewerblich- heißt ich habe zwar ein bisschen Erfahrung, jedoch komme ich mit meinen 100-150 gefärbten Strängen längst nicht an den Erfahrungsschatz einer langjährigen  Handfärberin heran.

Vorab: So kam ich zum Färben von Wolle

Der Herzmann und ich begeistern uns sehr fürs Mittelalter und sind auch Mitglieder in zwei Gruppen. Als wir begonnen haben mit unserer ersten Gruppe Mittelaltermärkte zu belagern, war uns schnell klar- nur rumsitzen ist öde, wir brauchen dringend eine Beschäftigung. Für mich war das der Beginn meiner Spinn- und Färbekarriere. Zunächst habe ich gelernt Garne zu spinnen und im nächsten Schritt, dank der Unterstützung einer Bekannten, stand das Färben. Meine ersten Versuche waren weniger historisch, aber sehr einfach und toll für den Einstieg geeignet. Inzwischen färbe ich aber mit den verschiedensten Materialien für die verschiedensten Anlässe.

Ich experimentiere gerne und kippe auch einfach mal frei Schnauze Färbematerial in den Topf- meistens kommt dabei auch etwas brauchbares heraus, manchmal lohnt es sich aber auch wirklich sehr genau zu arbeiten.

Woher bekomme ich das Material um selbst zu Färben?

Je nach dem, womit ihr färben möchtet, findet ihr gutes Färbematerial im Supermarkt über diverse Onlineshops oder aus aus der freien Natur.

Supermarkt/ Drogerie

– Lebensmittelfarbe

– Ostereifarbe

– Simplicol/Textilfärber

– Lebensmittel oder Teile davon, die zum Färben geeignet sind (Zwiebeln, Avokado,…)

– Essig (wird als Zutat für einige Färbemittelgenutzt, oder als Beize)

Apotheke:

-diverse Tees, die als Farbstoff genutzt werden können (Frauenmantel, Kamille,…)

-z.T. Färbedrogen zum Färben von Ostereiern (Färbehölzer, Cochenille)

-Alaun (wird zum Beizen der Wolle genutzt)

OnlineShops:

– Pflanzenfarbstoffe

– Beizmittel

– Wollfarben (Ashford, Luvotex,….)

Einige gute Shops im Internet um verschiedene Farbstoffe zu beziehen sind unter anderem:

Wollpapst: hier bekommt ihr Luvotex und Wollpapst Farbstoffe, könnt aber auch Wolle zum selbstfärben beziehen, oder handgefärbte Wolle kaufen.

Wollknoll: im Shop von Wollknoll findet ihr Ashford-Farben, Pflanzenfarbstoffe und Beizmittel, ebenso wie Garne zum Färben und Spinnfasern

Wollschaf: hier gibt es ebenfalls Ashford Farben, aber auch Jaquard Farben und pflanzliche Farbstofe, so wie verschiedenste Garne zum selbst färben findet ihr hier.

Pflanzenfärber-Shop: Hier gibt es ALLES rund ums Pflanzenfärben, Beizstoffe, Entwickler, Färbedrogen, Pigment aus pflanzlichen Stoffen.

Natürlich könnt ihr auch selbst Pflanzenfarbstoffe sammeln- Birkenblätter, Brennesseln, Walnusschalen und andere Pflanzen lassen sich sehr gut selbst ernten und die Ergebnisse sind toll.

Unter den Links weiter oben findet ihr zum Teil auch Garne, die zum Färben geeignet sind. Allerdings könnt ihr auch mit einfacher Sockenwolle aus dem Wollladen beginnen.

Welche verschiedenen Färbematerialien gibt es?

Ihr ahnt es bestimmt schon anhand der kleinen Liste weiter oben- es gibt extrem viele Möglichkeiten Wolle einzufärben. Von Ostereifarben über Lebensmittelfarben, KoolAid Getränkepulver, Allround-Färbemittel wie Simplicol, Säurefarben und pflanzliche Stoffe- es gibt seht viel mit dem man Färben kann. Grob kann man aber unterscheiden zwischen pflanzlichen/tierischen Farbstoffen und industriellen Farbstoffen.

Um das Färben einfach einmal auszuprobieren eignet sich KoolAid, Lebensmittelfarbe und Ostereifarbe sehr gut, da diese Farbstoffe einfach zu beschaffen sind und sich auch gut in einem normalen Kochtopf färben lassen- den man danach auch wieder hierfür benutzen kann, da bei diesen Farbstoffen keine giftigen chemischen Mittel zum Einsatz kommen.

Säurefarben, Pflanzenfarben und Textilfärber sollten in einem eigenen Topf gefärbt werden, der später nicht mehr genutzt werden kann um zu kochen.

Sind Pflanzenfarben „besser“ als chemische Farbstoffe?

Das ist eine schwierige Frage. Ich kenne viele, die entweder auf das eine oder das andere schwören. Einige Pflanzenfärber, die ich kennenlernen durfte, lehnen industrielle Farbstoffe komplett ab, da diese ja künstlich sind und Allergien usw. auslösen könnten.

Ich bin aber der Meinung, dass sich hier keine pauschale Aussage treffen lässt. Beides hat vor und Nachteile. Pflanzenfarben sind nicht automatisch besser verträglich. Indigo (blau) benötigt eine sauerstofffreie Küppe um überhaupt eine Reaktion starten zu können und die Fasern zu färben. Hierfür kommt oft Powerentfärber zum Einsatz, der auch gesundheitsschädlich sein kann. Zudem sind viele Färbepflanzen giftig oder schlicht nicht gut geeignet für Menschen mit empfindlicher Haut. Birke ergibt beispielsweise ein wunderschönes Gelb, kann aber auf der Haut sehr unschöne allergische Reaktionen auslösen. Pflanzenfarben sind zudem gerade für Anfänger nur schwer berechenbar, da die Farbentwicklung von sehr vielen Faktoren abhängt (Härte des Wassers, PH Wert, Garnmaterial, Farbintensivität in der Pflanze,…). Nichtsdestotrotz sind Pflanzenfarben ein wundervolles und spannendes Material um Fasern einzufärben und es lohnt sich hier mutig zu sein.

Industrielle Farbstoffe sind oft sehr preisintensiv im vergleich zu Pflanzenstoffen wie Avokadokernen oder Zwiebelschalen, jedoch sind sie unempfindlicher gegenüber Hitze in der Färbeflotte und liefern leichter reproduzierbare Ergebnisse. Für ungeübte Färbe-Einsteiger sind diese Farben oft gut geeignet. Mit ihnen lassen sich tolle Effekte wie Sprenkel aufs Garn zaubern und sie sind in der Regel auch gut mischbar um schöne Farbabstufungen zu erhalten.

Kann ich jedes Garn benutzen um zu Färben, was muss ich beachten?

Die meisten Farbstoffe, die mit einer Säure fixiert werden (Säurefarben, KoolAid, Lebensmittelfarben,…) sind lediglich auf tierischen Fasern gut zu nutzen. Auch Pflanzenfarben halten sich am besten auf tierischen Fasern.

Anmerkung: Es gibt auch Rezepte für pflanzliche Färbungen auf pflanzlichen Stoffen wie Baumwolle und Leinen- damit habe ich jedoch keine Erfahrungen bisher- aus diesem Grund klammere ich das Thema für diesen Beitrag einmal aus).

Solltet ihr euch für eine solche Färbung entscheiden, ist es sinnvoll, sich auf Garne zu konzentrieren, die mindestens einen Wollanteil von 70% haben. Bei Garnen, die mehr Anteile künstlicher oder pflanzlicher Anteile haben, wird die Färbung eventuell sehr fleckig/meliert. Je nach Färbeart kann dies tolle Effekte ergeben.

Pflanzenfasern und Viskose lassen sich auch sehr gut mit Simplicol einfärben. Wichtig ist, dass ihr einen Farbstoff wählt, der für eure Faser geeignet ist.

Muss ich irgendwas vorbereiten?

Möchtet ihr eine gleichmäßige Färbung, solltet ihr Knäulwolle umwickeln- Hierfür wickelt ihr die Wolle in einen Strang und bindet ihr einige Male ab. Um Wolle in einen Strang zu wickeln könnt ihr entweder eine Haspel nutzen, eine Stuhllehne tut es allerdings auch.

Es gibt Effektfärbungen, bei denen Knäule in ihrer ursprünglichen Wicklung bleiben- so erreicht die Farbe später nicht alle Teile des Garns und Stellen bleiben heller. Es gibt noch weitere Möglichkeiten Garn-Stränge vorzubereiten um später Farbeffekte zu erreichen.

Vor dem Färben muss das Garn vorsichtig gewaschen werden und für die Färbung vorbereitet werden. Industrielle Farbstoffe beizen und färben die Stoffe meist in einem Arbeitsgang, für eine Färbung mit pflanzlichen Farben muss das Garn oft vorab mit Alaun oder anderen Beizmitteln vorbereitet werden. Die Beize sorgt dafür, dass sich die Wollfasern „öffnen“ und so die Farbe sich in den Fasern ansetzen kann.

Wo kann ich mich einlesen, gibt es mehr Infos zum Thema?

Neben vielen tollen Blogs, die sich mit dem Färben befassen, gibt es auch einige sehr gute und umfassende Bücher rund um das Thema. Ich selbst habe folgende Bücher in meiner Sammlung:

Mit Pflanzen färben (E.Jentschura): Ein tolles uns übersichtliches Sammelsurium an Färberezepten, sowie eine gute Einführung ist das Thema Färben mit Pflanzen.

Das große Handbuch Natürlich Färben- Rezepte und Techniken für Garne, Stoffe und Fasern (E.Lambert, T.Kendall): Ein großer Teil des Buches befasst sich mit Materialkunde und der Vorbereitung von Fasern. Auch finden sich sehr detaillierte Rezepte für verschiedene Farbnuancen im Buch.

The Modern Natual Dyer (K.Vejar)englisch: Ein super umfangreiches Buch zum Thema färben mit natürlichen Stoffen. Die Fotos in diesem Buch sind sehr ansprechend und es werden verschiedene Projekte vorgestellt, für die man seine gefärbten Fasern nutzen kann.

Botanical Colout at your Fingertips (R.Desnos) englisch– Auch in diesem Buch dreht sich alles um natürliche Farbstoffe. Hier werden auch besondere Techniken vorgestellt, wie „painting wit ironwater“.

Dyeing to spin an knit (F. Lo) englisch: In diesem Buch geht es nicht ausschließlich um Pflanzenfarben- auch industrielle Farbstoffe werden sehr ausführlich behandelt. Schön ist vor allem die große Auswahl an verschiedenen Effekt-Färbungen.

Blogs und Beiträge zum Thema Färben:

Eine schöne Übersicht über das Färben findet ihr bei Wollsüchtig

Wolle färben mit Lebensmittelfarbe von HappyKnittingPodcast

Wolle Färben mit Ashford von Zweizelgänger Blog

Wolle färben mit Säurefarben von SweetLavendel

verschieden Färberezepte für Pflanzenfarben vom Flachsschaf

…und natürlich findet ihr auch auf meinem Blog einige Beiträge rund um das Thema selbst Färben.

Wolle färben mit KoolAid

Wolle Färben mit Ostereifarbe

Wolle Färben mit Simplicol

Habt ihr noch Fragen, die unbedingt in dieses FAQ gehören? Hinterlasst mir eine Nachricht oder ein Kommentar, dann kann ich diesen Beitrag aktualisieren.

6 Comments on Wolle selbst Färben, was du vor dem Loslegen wissen solltest

  1. Ein sehr informativer Artikel, vielen Dank dafür!
    Meine Fragen allerdings: ich möchte eine Kaschmirjacke mit Tee färben: die hat nämlich ein paar Teeflecken und die hellblaue Farbe ist verschossen. Also: muss ich die vorher beizen (damit dich die Fasern öffnen) und nachher die Farbe mit Essig fixieren?
    Ich warte dann mal auf Antwort, bevor ich heute Abend damit anfangen. Viiiiiielen Dank schon mal im Voraus! Daniela Begemann

    • Hallo Daniela,
      bei einem so feinen Stück wie einer Kaschmirjacke würde ich dir maximal zur Kaltbeize raten. solche Sets bekommst du im Internet. die Faser muss nicht darin erwärmt werden, was das Stück schont. Generell würde ich vor einer Färbung mit Tee beizen. Ich selbst habe aber beispielsweise noch nie nachfixiert, da Essig mit natürlichen FArbstoffen reagieren kann und das Farbergebnis verändert.
      Generell würde ich bei fertigen Kleidungsstücken aber sehr vorsichtig sein- und vorab ausprobieren, was passieren kann- evtl. veersuchst du es mit einem Faden, der deinem Stück sehr ähnlich ist.

      Ich hoffe, das hilft dir weiter.

  2. Hallo liebe Jasmin,

    auf dem Weg meiner Suche, meinen selbstgestrickten Mantel zu färben, bin ich auf Dich getroffen & Deine Homepage……

    Mein Strickmantel ist aus 100 % Schurwolle von Lana Grossa Ragazza Rei Color. Da die schöne Wolle beim Waschen irgendwie, wahrscheinlich durch 1x Kastanienwaschmittel, dunkler geworden ist, möchte ich jetzt gerne Blau färben.

    Jetzt hab ich gesehen, man kann es auch mit Simplicol färben.

    Meine Frage:

    Ist es auch in der Waschmaschine…….möglich?

    Vielen Dank im voraus!!!

    Ganz liebe Grüße & Danke für Deine schöne Homepage

    Jaya Mirjam

    • HAllo Mirjam,
      soweit ich weiß, gibt es Möglichkeiten Simplicol auch in der Maschine zu färben. Allerdings habe ich gerade nicht im Kopf, ob das Maschinen-Färbemittel auch für Wolle geeignet ist, bzw. ob sich das Expert auch in der Maschine färben liese.

      Ich kann dir allerdings sagen, dass ich ein Schisser bin, was wolle in der Maschine angeht und ich vermutlich ohne Maschine versuchen würde den Mantel einzufärben. Das ist allerdings nur meine „Übervorsicht“.
      Vielleicht kann dir bei deiner Frage das Simplicol-Team besser weiterhelfen, gerade wenn es um die Frage geht: Lässt sich Wolle auch so färben.

      Ich habe es selbst noch nicht probiert, und kann dir daher nicht vollständig sicher sagen, ob es klappt. Bitte entschuldige.
      Liebe Grüße dennoch und viel Erfolg!
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.