Häkelkugeln sind eine schöne Basisform um viele weitere Sachen damit machen zu können. Ob Amigurumi oder Schmuck, Kugeln sind einfach vielseitig einsetzbar. Wie ihr einfache und schlichte Kugeln in drei verschiedenen Größen häkeln könnt, verrate ich euch heute. Zudem erkläre ich euch, nach welchem Schema ihr diese Form fast beliebig vergrößern und verkleinern könnt.

Kügeln und Bälle häkeln- Größen Anpassen und selbstständig berechnen

Hier auf dem Blog gibt es schon viele komplexere Anleitungen für Amigurumi und Schwämme, Taschen und Schals. Allerdings habe ich die Grundfiguren bisher eher vernachlässigt. Aus diesem Grund wird es nun öfter solche einfacheren Basicanleitungen geben.

Für einfache Häkelkugeln braucht ihr

• Garn, Stärke 3

• Häkelnadel, Stärke 2,5

• Füllwatte

Für diese Basisanleitung habe ich mich für Baumwollgarn (z.B. Catania oder MilliFille) entschieden. Für deutlich größere oder kleinere Häkelkugeln könnt ihr jederzeit die Nadelstärke und das Garn variieren. Zu diesem Thema habe ich im letzten Kapitel des Beitrags noch etwas geschrieben.

Kügeln und Bälle häkeln- Größen Anpassen und selbstständig berechnen

So werden die schlichten Kugeln gehäkelt

Die Kugeln werden besonders schön, wenn ihr sie in Spiralrunden häkelt. Das bedeutet, dass es keine Kettmasche zum Rundenende gibt. Es wird auch keine Steigeluftmasche gearbeitet. Um hier den Überblick nicht zu verlieren solltet ihr einen Maschenmarkierer benutzen.

Wenn ihr Kugeln häkelt, ist wichtig zu verstehen, dass die beiden Hälften der Kugeln aus gespiegelten Teilen bestehen. Auf der Seite auf der ihr beginnt, arbeitet ihr eine bestimmte Anzahl von Zunahmerunden. Diese Zunahmen werden später im gleichen Maß wieder reduziert. So erhaltet ihr immer gleichförmige Kugeln. Um euch einmal das reine Schema einer Kugel zu zeigen, habe ich diese Skizze für euch erstellt.

so gelingen Häkelkugeln garantiert immer

Bei den jeweiligen Kugelanleitungen steht je ein Durchmesser dabei. Bitte beachtet, dass diese Werte je nach verwendetem Garn und eurer individuellen Fadenspannung abweichen können. Sie stehen lediglich als Orientierungshilfe dabei.

Solltet ihr Fragen zu den verwendeten Abkürzungen haben, dann schaut gerne in meinem FAQ vorbei. Dort findet ihr eine Auflistung aller Abkürzungen, die ich verwende.

Kleine Kugeln häkeln- so gehts

Die kleinsten Kugeln in diesem Beitrag habe ich mit drei Zunahme-Runden angelegt. Ihr Durchmesser beträgt etwa 2,5 cm

1.Rnd: Magic Ring (6 Maschen)

2.Rnd: zun. jede fM

3.Rnd: zun. jede 2.fM

4.Rnd: zun. jede 3.fM

5.Rnd: fM in fM

6.Rnd: abn. jede 3.fM (3.+4.fM zusammenhäkeln) → nach dieser Runde die Kugel mit Füllwatte füttern

7.Rnd: abn. jede 2.fM (2.+3.fM zusammen)

8.Rnd: abn. jede fM

9.Rnd: so lange abn. bis Kugel vollständig geschlossen wurde

Anschließend vernäht ihr die überstehenden Fäden sauber. Diese kleinen Kugeln eignen sich besonders gut für Schmuckstücke wie Kugelketten oder Anhänger.

Kügeln und Bälle häkeln- Größen Anpassen und selbstständig berechnen

So häkelt ihr mittelgroße Kugeln

Die mittelgroßen Häkelkugeln in dieser Anleitung werden mit 5 Zunahme-Runden gearbeitet und haben etwa einen Durchmesser von 4 cm.

1.Rnd: Magic Ring (6 Maschen)

2.Rnd: zun. jede fM

3.Rnd: zun. jede 2.fM

4.Rnd: zun. jede 3.fM

5.Rnd: zun. jede 4.fM

6.Rnd: zun. jede 5.fM

7.-9.Rnd: fM in fM

10.Rnd: abn. jede 5.fM (5.+6.fM zusammenhäkeln)

11.Rnd: abn. jede 4.fM (4.+5.fM zusammenhäkeln)

12.Rnd: abn. jede 3. fM (3.+4.fM zusammenhäkeln)→ nach dieser Runde die Kugel mit Füllwatte füttern

13.Rnd: abn. jede 2.fM

14.Rnd: abn. jede fM

15.Rnd: so lange abn. bis Kugel vollständig geschlossen wurde

Nach dem Abhäkeln vernährt ihr anschließend die überstehenden Fäden ordentlich.

Große Häkelkugeln- so werden sie gemacht

Die größten Häkelkugeln in diesem Beitrag werden mit 7 Zunahme-Runden gearbeitet. Damit haben sie einen Durchmesser von  5,5 cm.

1.Rnd: Magic Ring (6 Maschen)

2.Rnd: zun. jede fM

3.Rnd: zun. jede 2.fM

4.Rnd: zun. jede 3.fM

5.Rnd: zun. jede 4.fM

6.Rnd: zun. jede 5.fM

7.Rnd: zun. jede 6.fM

8.Rnd: zun. jede 7.fM

9.-14.Rnd: fM in fM

15.Rnd: abn. jede 7.fM (7.+8.fM zusammenhäkeln)

16..Rnd: abn. jede 6.fM

17.Rnd: abn. jede 5.fM

18.Rnd: abn. jede 4.fM  → nach dieser Runde die Kugel mit Füllwatte füttern

19.Rnd: abn. jede 3.fM

20.Rnd: abn. jede 2.fM

21.Rnd: abn. jede fM

22.Rnd: so lange abn. bis Kugel vollständig geschlossen wurde

So große Kugeln können anschließend für Amigurumi oder Dekoobjekte wie beispielsweise Kürbisse genutzt werden.

So könnt ihr die Größe von gehäkelten Kugeln selbst anpassen und ändern

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Häkelkugeln zu vergrößern oder zu verkleinern. Einerseits habt ihr die Möglichkeit das verwendete Material zu tauschen. Für Schmuckstücke wählt ihr dann Filet-Häkelgarn und die passende Nadelstärke. So werden die Kugeln trotz des gleichen Häkelschemas deutlich kleiner. Sehr viel dickeres Material hilft euch dabei die Kugeln zu vergrößern. Ihr müsst aber darauf achten, dass diese vergrößerten Kugeln durch ihre geringere Maschenanzahl gröber werden können.

Kügeln und Bälle häkeln- Größen Anpassen und selbstständig berechnen

Schaut ihr nun die drei verschiedenen Anleitungen an, könnt  ihr ein Muster erkennen. Bei drei Zunahme-Runden habe ich nur eine Runde in festen Maschen gehäkelt. Bei 5 Zunahme-Runden, waren es bereits drei Runden feste Masschen und bei 7 Zunahmen 6 Runden mir gleichbleibender Maschenzahl. Möchtet ihr selbst die Größen variieren, müsst ihr lediglich auf das Verhältnis von Zunahmen zu gleichbleibenden Maschen achten, dann könnt ihr die größe der Häkelbälle beliebig variieren und anpassen. Bei vier Zunahme-Runden würde ich zwei Runden mit gleichbleibender Maschenzahl arbeiten. Je größer die Kugel jedoch wird, desto mehr Runden in festen Maschen müsst ihr einfügen. Aber auch das ist kein Hexenwerk und lässt sich mit ein bisschen Übung gut einschätzen. Sobald ihr das Schema verinnerlicht habt, wie ihr Kugeln häkeln könnt, könnt ihr selbst jederzeit die Größe anpassen ohne das Material zu wechseln.

Könnt ihr Kugeln frei-schnauze Häkeln, oder benötigt ihr eine feste Anleitung?

Kügeln und Bälle häkeln- Größen Anpassen und selbstständig berechnen
Kügeln und Bälle häkeln- Größen Anpassen und selbstständig berechnen

2 Comments on Einfache Kugeln häkeln- Basisanleitung für Häkelkugeln in drei Größen

  1. Liebe Jasmin,
    ich bin etwas verunsichert. Im letzten Absatz schreibst du, dass du bei drei Zunahme-Runden nur eine Runde in festen Maschen arbeiten würdest.
    Geht man hoch zur Anleitung für die kleinste Kugel (2,5cm Durchmesser), dann sehe ich dort drei Zunahmerunden, aber FÜNF Runden in festen Maschen.

    Verstehe ich das Prinzip noch nicht ganz bzw. vergleiche ich hier Äpfel mit Birnen?

    Es wäre großartig, wenn du mir dazu vielleicht noch einmal einen Hinweis geben könntest. 🙂

    Hab herzlichen Dank und dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße,
    Luise.

    • Hallo Luise,
      danke für deine Nachricht. Ich ahne woher die Verwirrung stammt. In der kleinsten Kugel schreibe ich folgendes:
      1.Rnd: Magic Ring (6 Maschen)
      2.Rnd: zun. jede fM
      3.Rnd: zun. jede 2.fM
      4.Rnd: zun. jede 3.fM

      5.Rnd: fM in fM

      6.Rnd: abn. jede 3.fM (3.+4.fM zusammenhäkeln) → nach dieser Runde die Kugel mit Füllwatte füttern…. usw…

      gemeint sind dabei nicht 5 Runden, sondern, dass die fünfte Runde nur fm in fM gearbeitet wird. Es handelt sich hier nur um die Nummerierung, nicht die Anzahl der Zunahmerunden. Wie du siehst, wird in der vierten Runde zugenommen und ab der 6. Runde wieder abgenommen.
      Ich hoffe, dass das die Sache ein bisschen klarer macht.
      Falls nicht, melde dich gerne nochmal bei mir!

      Liebe Grüße
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.