Schampus für alle – Mein gehäkeltes Herz wird 5 Jahre alt! Um das zu feiern habe ich eine kostenlose Anleitung für eine kleine Sektflasche für euch. Und dazu noch einen kleinen Rückblick.

Was sich in 5 Jahren Mein gehäkeltes Herz alles verändert hat und was ich auch ein bisschen vermisse, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Aber zuerst: hoch das Glas die Häkelnadel, wir häkeln eine Sektflasche!

DIY Häkeln Amigurumi

Für die kleine Sektflasche braucht ihr

• Garn in grün und grau, geeignet für die Nadelstärke 2,5-3,5

• Häkelnadel, Stärke 3

• Füllwatte

• Filz, weiß

• evtl. Stück Karton (zum Stabilisieren der Flaschenwand)

Und so häkelt ihr die Flasche

Die Flasche wird in Spiralrunden gearbeitet und ihr beginnt am oberen Flaschenhals in grau. Um die Übersicht nicht zu verlieren, wo genau die einzelnen Runden beginnen.

Falls ihr wissen möchtet, was die Abkürzungen bedeuten, schaut doch mal auf meiner FAQ Seite vorbei, dort findet ihr ein Abkürzungsverzeichnis

Grau

1.Rnd: MagicRing mit 6 Maschen

2.Rnd: zun. jede fM

3.-6.Rnd: fM in fM

7.Rnd: abn. in j. 6 fM (6.+7.fM werden zusammengehäkelt)

8.-10.Rnd: fM in fM

11.Rnd: zun. jede 5. fM

12.Rnd: zun. jede 3. fM    →nach dieser Runde: Farbwechsel zu grün

13.Rnd: zun.jede 3.fM

14.-15.Rnd: fM in fM

16.Rnd: zun. in jede 6.fM

17.-28.Rnd:fM in fM

→ Nach Runde 28 könnt ihr ein Stück Karton oder Folie, welches der Höhe des geraden Flaschenteils entspricht, eingerollt in der Flasche anbringen. So verformt sich die Seite der Flasche nicht, wenn ihr sie mit Füllwatte austopft.

29.Rnd: abn. jede fM

→ Form mit Füllwatte füllen

30.Rnd: abn.jede fM

ab 31.Rnd: solange jede Masche abnehmen, bis Flaschenboden geschlossen.

Sobald die Flasche gestopft und abgehäkelt ist, vernäht ihr alle überstehenden Fäden. Schneidet aus dem Filz ein längeres Stück und ein Rechteck aus und bringt diese als Banderole und als Flaschenetikett auf. Ich habe beides mit einem dünnen, farblich passenden Faden festgenäht- ihr könnt es aber auch mit Klebstoff fixieren.

Um am Flaschenhals  den Eindruck zu erwecken, dass die Flasche einen Korken hat, habe ich relativ weit oben einen Faden um den Flaschenhals gebunden und so festgezogen, dass eine Vertiefung entsteht.

Und schon ist eure kleine Flasche fertig. Sie eignet sich auch als Geschenkanhänger ganz gut.

Mein gehäkeltes Herz- die ersten Jahre als Food, Lifestyle und DIY Blog

Heute vor 5 Jahren habe ich meine Bachelor-Arbeit abgegeben und hätte eigentlich auf meine letzte Statistikprüfung lernen müssen. Stattdesse habe ich all meinen Mut und meinen Willen zur Prokrastination zusammengenommen und einen Web-Blog eröffnet. Der Name schwirrte schon länger in meinem Kopf herum und ich fand ihn für einen Blog ganz passend.

In den nachfolgenden Wochen (also nachdem ich meine letzte Prüfung rum hatte) habe ich begonnen meinen Blog mit Leben in Form von Rezepten, Fotos und Anleitungen zu füllen. Damals war es aber mehr ein alles Queerbeet-Blog und häkeln war ganz zu Beginn nur ein klitzekleiner Teil davon. So richtig viel Ahnung vom Bloggen hatte ich nicht und auch die Experten Tipps wie „konzentriere dich auf einen Bereich“ fand ich irgendwie blöd. Mein Blog war ja immerhin mein Hobby und sollte alle meine Interessen wiederspiegeln. Und so hatte ich einen bunten Mix von Rezepten, Einrichtungsbeiträgen, Reisebereichten und verschiedensten DIYs alles abgedeckt.

Für euch habe ich ein bisschen in meinen Archiven gestöbert und zumindest ein paar Fotos aus 2015 und 2016 zusammengesucht.

Rückblickend war das die Zeit in der ich meine Liebe zum Fotografieren entdeckt habe, denn die verschiedenen Themenbereiche wollte ich möglichst gut in Szene setzen, also habe ich mich schnell eingelesen und viel ausprobiert. Ich habe in den ersten Jahren aber auch viel über das Bloggen selbst gelernt und meine Sicht auf meinen Blog hat sich geändert, aber auch meine Ansprüche an mich selbst.

Häkelblog mit Herz- oder vom Alles-ein-bisschen-Blog zum Expertenblog

So glücklich ich zu Beginn mit meinem Themen-Mix war, so wurde ich 2016 immer unzufriedener damit. Zudem habe ich meinen Blog nicht selbstgehostet und wollte endlich keine Fremdwerbung mehr angezeigt bekommen. Also habe ich zusammen mit ein paar lieben Menschen den Blog komplett neu aufgesetzt und mich entschieden nur noch Häkel- oder Wollthemen zu behandeln. Anfangs war ich mir unsicher, ob mir dadurch nicht bald die Themen ausgehen würden- denn worüber sollte ich denn schreiben? Aber das Problem hat sich ziemlich schnell gelegt und schon nach dem ersten Jahr war klar: Es klappt für mich ganz gut (Mein Fazit zum ersten Jahr findet ihr übrigens hier). Und noch wichtiger: je mehr ich für die einzelnen Artikel recherchiert habe, desto mehr hat sich mein Blick auf mein Hobby verändert. War es mir zu Beginn egal, welches Material ich verarbeite, habe ich inzwischen einen kritischeren Blick auf die Hintergründe. Noch immer würde ich sagen, ich habe es zu keinem Zeitpunkt bereut von meinem Queerbeet-Blog zu einem Expertenblog zu wechseln.

5 Jahre und jetzt? So geht es auf Mein gehäkeltes Herz weiter

Mitte vergangenen Jahres war gewaltig die Luft raus- neue rechtliche Bestimmungen, der heiße Sommer und eine grundsätzliche Unzufriedenheit und Handarbeitsunlust machten sich bei mir breit. Ich war kurz davor den Blog auf Eis zu legen. Im Grunde habe ich noch immer mit dieses Nachwehen zu kämpfen, denn irgendwie ist bloggen doch wie Training, wenn man es eine Weile nicht macht, fällt es schwerer wieder auf das gleiche Trainingsniveau zu kommen.

Ich liebe das Handarbeiten, Fotografieren und Bloggen noch immer, darum ist aufhören erst einmal kein Thema, aber ich vielleicht werden die Abstände der Beiträge ein bisschen länger (also statt alle 4 Tage, was bisher geplant war, vielleicht eher 5 oder mal 6 Tage Abstand). Und ich habe Pläne für neue Formate, denn ich würde euch gerne noch mehr Hintergrundwissen und Infos zur Verfügung stellen.

Und natürlich wird es auch weiterhin Anleitungen wie diese Sektflasche geben.

DIY häkeln Sektflasche

häkeln DIY Amigurumi

Mich würde noch brennend interessieren, wie lange ihr meinen Blog schon kennt. Könnt ihr euch noch an meine alten Beiträge erinnern? Oder gibt es etwas, dass ihr schon immer einmal wissen möchtet? Hinterlasst mir doch einen Kommentar, denn ich bin echt neugierig.

6 Comments on Gehäkelte Sektflasche- Kostenlose Anleitung für eine Champagnerflasche als Anhänger

  1. Hallo liebe Jasmin,

    ich finde es ganz wunderbar, was du in den letzten 5 Jahren in deinem Blog geleistet hast! Man merkt, dass du hier mit Herzblut dabei bist, und deshalb besuche ich deinen Blog seit bestimmt schon 3 Jahren immer wieder gerne:) ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Bloggen, Häkeln und Fotografieren!

    • Liebe Katja, danke für deinen lieben Kommentar.
      Ich freue mich, dass dir mein Blog so gut gefällt.
      Ja, das hier ist schon meine volle Leidenschaft und inzwischen kann ich mir meinen Blog auch gar nicht mehr wegdenken.
      Liebe Grüße
      Jasmin

      • Ja, ich finde auch, man sieht, dass dein Blog dein Herzensprojekt ist. ich bin schon immer begeistert, wie deine Seite optisch und designerisch hergerichtet ist- damit erkennt man dich und deine Fotos einfach immer wieder. mach weiter so!#

        • Hallo Jesse, danke für deine lieben Worte.
          Ich freue mich, dass man meine Fotos wieder erkennt. Als mir das zum ersten Mal jemand geschrieben hat, war ich total verwirrt, weil ich nicht wusste, wie das gemeint war, aber es scheint so zu sein:-) Ich freue mich jedenfalls über dein Lob!

  2. Hallo du Liebe
    und alles Gute zum Bloggeburtstag.
    Wow, schon 5 Jahre bloggst du jetzt. Ich finde deine „alten“ Fotos auch schon mega gut (und ich hab jetzt lust auf Waffeln).
    Mit deiner Spezialisierung hast du dich aber wirklich extrem weiter entwickelt und ich finde, das war der absolut richtige Schritt. ich wünsche dir noch lange spaß am Bloggen und dass dich die inspiration niemals verlässt.
    weiterhin alles gute

  3. Meine liebe Jasmin,
    jetzt wollte ich dir unbedingt noch ein paar Glückwünsche auf deinem fantastischen Blog da lassen. Happy 5th Birthday. Ich mag dein Blog und deine Anleitungen total. Die Flasche möchte ich z. B. unbedingt häkeln. Ich hoffe sehr, dass du ganz lang noch weiter machst auch wenn vielleicht mal die Unlust einen packt. Auf jeden Fall nicht stressen lassen, denn es soll ja noch Spaß machen und der Gedanke vielleicht etwas das Tempo raus zu nehmen ist doch gar nicht so schlecht.
    Gratulation meine Liebe und auf ganz bald 🙂
    Deine Fanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.