Nadelrolle selbstgenäht

Seit ich mit dem Häkeln begonnen habe, werkle ich auch unterwegs- oder einfach immer wann es gerade passt. Bin ich nur mal eben am Weg zur Arbeit, habe ich nur ein Projekt dabei und brauche meist auch nur eine Häkelnadel- alles ganz easy und überhaupt kein Problem.

Für Wochenenden und längere Trips wollte ich mir aber unbedingt eine Nadelrolle machen, in der ich einfach Werkzeuge für mehrere Projekte unterbringen kann. Herausgekommen ist diese süße Nadelrolle- und wie ihr die einfach nachmacht, verrate ich euch heute.

Bei mir fliegen die Häkelnadeln sammt aktuellem Projekt meist frei in der Handtasche herum. Für die kürzeren Strecken oder Tagesausflüge reicht mir das auch vollkommen aus, aber sobald wir für mehrere Tage wegfahren überkommt mich die Angst, dass mir die Beschäftigung ausgehen könne. Also packe ich meistens Material für mehrere Projekte ein. Die dazugehörigen Werkzeuge, wie Häkelnadeln werfe ich dann einfach dazu- mit dem Ergebnis, dass ich die Nadeln nicht finde, wenn ich sie wirklich brauche.

Die Idee, dass ich eine richtige und vernünftige Nadelrolle für unterwegs brauche, begleitet mich schon länger, aber meine Nähfähigkeiten sind einfach nicht ausreichend für eine tolle Stoff gefütterte Rolle mit Vlies als Verstärkung. Allerdings ist Filz perfekt für alle Näh-Anfänger geeignet- er ist günstig in der Anschaffung, in kleinen Mengen zu bekommen und vor allem muss man ihn nicht vernähen, denn er franst nicht aus.

Ihr braucht:

• 2 Filz-Bögen

• Nadel und Faden und/oder eine Nähmaschine

• Schere

• Druckknöpfe

Zunächst faltet ihr den Filz für die Innenseite bei etwa einem drittel der Größe ein und steckt die umgeschlagene Stelle mit Stecknadeln fest. Anschließend schneidet ihr den Filz für die Außenseite zurecht. Dieser sollte so groß sein wie die Fäche der Innenseite(sobald das untere Drittel eingefaltet ist).

Dann näht ihr die einzelnen Taschen, in die später die Häkelnadeln gesteckt werden. Hierfür steppt ihr den doppellagigen Filz einfach ab. Als Abstandsmarkierung könnt ihr Häkelnadeln zur Hilfe nehmen.

Möchtet ihr eurer Nadelrolle ein optisches Highlight verpassen, könnt ihr vor dem Zusammensetzen beider Teile die Außensite noch besticken. Ich habe mich für ein Motiv mit drei Katzen enschieden. Vernäht die überstehenden Fäden auch hier ordentlich.

Sobald die beiden Seiten fertig und die Nadelaussparungen versäubert sind, legt ihr Außenseite auf Innenseite (mit den Taschen und Stickerreien jeweils nach außen- die Rolle wird später nicht gewendet) und näht dan den vier Kanten die Nadelrolle zusammen. Auch hier fixiert ihr die Kanten am Besten mit Stecknadeln, damit nichts verrutschen kann.

Nun müsst ihr lediglich Drückknöpfe anbringen damit ihr die Rolle später auch verschließen könnt.

Ich habe eine größere Aussparung für eine Schere eingenäht- wie ihr den Platz in eurer Rolle einteilt beleibt euch und eurern Bedürfnissen überlassen.

Wie transportiert ihr eure Häkelwerkzeuge, wenn ihr unterwegs seid? Sucht ihr noch eine Transportmöglichkeit für eure Wolle? Dann ist dieser schnell genähte Wollkorb vielleicht das Richtige für euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.