Diesen Artikel schiebe ich schon ewig vor mir her, die Idee dazu gibt es aber schon eine ganze Weile. Ich tue mir selbst relativ schwer, wenn es um Maßangaben oder Gewichtsangaben bei Garnen geht. Allerdings ist genau dieses Wissen über Garngewicht, Garnstärke und Garndicke beim online Kauf von Wolle ziemlich hilfreich. Aus diesem Grund habe ich mich daran gemacht und versucht die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammen zu suchen und übersichtlich zu strukturieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Garnstärke, Gewicht usw. angegeben werden kann. Zunächst wollte ich alle Systeme in einem Beitrag zusammenfassen, habe mich aber dann entschieden, euch nach und nach die verschiedenen Systeme vorzustellen.

Garndicke umrechnen- YarnWeight übersicht

Zunächst beschränke ich mich auf die englischsprachigen Bezeichnungen, die sicher schon jeder und jede von euch schon einmal irgendwo gelesen hat. Da viele Hersteller ihr Garn international vertreiben, findet ihr auch in Deutschland Hinweise auf das System, dass in den USA, Großbrittanien und Australien (mit jeweils leichten Unterschieden) üblich ist.

Warum solltet ihr euch mit den verschiedenen Einordnungen der Garndicke befassen?

Die erste Frage ist natürlich: Wozu braucht ihr so eine umfassende Übersicht? Die Antwort ist relativ einfach. Besonders, wenn es darum geht nach Anleitungen zu Arbeiten kommt es hin und wieder vor, dass das angegebene Garn nicht mehr auffindbar ist oder euch schlicht nicht gefällt. In diesem Fall müsst ihr wissen, welche Garne sich als Ersatz eignen.

Auch wenn ihr nach englischsprachigen Anleitungen arbeitet ist es sinnvoll, sich mit den Einheiten und Einteilungen der Garndicke zu befassen.

Englische Bezeichnungen zur Bestimmung von Garndicke und Gewicht

Nicht nur in englischsprachigen Anleitungen stoßt ihr immer wieder auf verschiedene englische Bezeichnung. Viele Hersteller nutzen die Beschreibungen auch im deutschsprachigen Raum umd die Dicke ihrer Garne anzugeben. Daher lohnt es sich einen Blick auf die englischsprachige Maßtabelle zu werfen. dabei unterscheiden sich die Bezeichnungen im US und im UK System ein wenig.

Was bedeutet „Yarn Weight“?

Yarn Weight bedeutet übersetzt so viel wie Garn-Gewicht. Diese Bezeichnung ist allerdings ein wenig irreführend. Tatsächlich ist damit nicht das Gewicht des Stranges oder des Knäuels gemeint. Die Bezeichnung Yarn Weight bezieht sich auf die Dicke des Garnstrangs.

Ply: die Anzahl der gezwirnten Fäden als Angabe für die Garndicke

Ply ist die englische Bezeichnung für einen einzelnen Fadenstrang. Fäden werden durch die Verdrehung von Fasern ineinander erzeugt. Dieser Vorgang nennt sich Spinnen. Diese Fäden sind deutlich belastbarer als lose nebeneinander liegende Fasern. Um ein Garn stabil zu bekommen werden oft mehrere derartige Fäden miteinander verzwirnt.

Sind die einzelnen, ungezwirnten Fäden alle gleich dick, so lässt sich die Garnstärke, durch die Zugabe von weiteren Strängen erhöhen. Im UK-System wird das auch noch genutzt. Die drei dünneren Garnstärken werden mit 1Ply, 2 Ply und 4 Ply beschrieben. Im australischen und neuseeländischen Raum findet ihr durchgängig die Ply-Angabe als Maß für die Garndicke.

Da allerdings die Stärke der einzelnen, unverzwirnten Fäden variiert, ist diese Zählweise nicht besonders belastbar. (denkt an Dochtgarn, welches teils viel dicker ist, als Socken-Garn, aber auch nur aus 1 Ply besteht.) Im Deutschsprachigen Raum, wird die Anzahl der Zwirnfäden nicht durchgängig als Maß verwendet. Auf Sockengarnen findet ihr häufig die Unterscheidung 4-fädig, 6-fädig oder 8-fädig.

Garndicke bestimmen- so klappt es

Die verschiedenen Kategorien- Ziffern und Untergruppen

Es ist gar nicht so einfach sich einen Überblick über die verschiedenen Systeme zu verschaffen. Zum einen gibt es die Bezifferung von Garn. Diese reicht von 0 (super dünn) bis 7 (extrem dick). Andererseits ist jede Nummer nochmals mit eigenen Unterkategorien versehen.

Daher soll euch die folgende Einteilung nur einen groben Eindruck geben, damit ihr euch etwa die Dicke vorstellen könnt und einen Hinweis bekommt.

Die Werte wie Lauflänge und Nadelstärke so wie Maschenprobe sollen euch dabei eine orientierung geben. Ich habe einige Garne herausgesucht und die Angaben miteinander verglichen. Daher solltet ihr immer einen Blick auf die Banderole werfen.

Am Ende des Beitrags findet ihr noch einen Spickzettel für die einzelnen Stärken, den ihr euch auch gerne abspeichern könnt.

0: Lace (US) oder 1 Ply (UK/AUS)

Lacegarn ist die dünnste Qualität. Sie variiert in ihrer Stärke zwischen Nähgarn und Filet-Häkelgarn. Lacegarne werden für Nadelstärken 1,5-2,5 empfohlen. Die Maschenprobe kann zwischen 32-40 Maschen pro 10 cm liegen. Lacegarne werden mit tendenziell dickeren Nadeln verarbeitet um eine löchrige Textur herzustellen. Das Gewicht pro 100g liegt zwischen über 1000m und 600m.

Unterteilen lässt sich die Kategorie Lace zusätzlich in die Kategorien (mit Nadelstärken): Threat (1,25mm und kleiner), Cobweb-Lace (1,25- 1,5mm), Laceweight (1,75- 2,25mm) und Light Fingering (1,75- 2,5mm).

Diese Garne sind für Projekte, wie Spitzentücher und Filetarbeiten hervorragend geeignet.

1: Fingering (US) oder 4 Ply (UK/AUS)

Auch bezeichnet als Super-Fine oder Sock. Geeignet ist dieses Garn für Nadelstärken zwischen 2,5-3,5 mm. Für die Maschenprobe können etwa 32-28 Maschen/10cm angegeben werden. Bei dieser Qualität kann das Gewicht zwischen 400m-500m/100g liegen.

Aus Garnen dieser Kategorie werden unter anderm Socken gemacht, sie eignet sich aber auch perfekt für leichte Tücher oder sehr dünne Kleidungsstücke

2: Fine (US) oder 5 Ply (UK/AUS)

Diese Gewichtskategorie wird auch als Sport bezeichnet. Gearbeitet wird das Garn mit Nadelstärken zwischen 3,5-4,5 mm und erreicht auf 100g Lauflängen zwischen 300m und 400m. Die Maschenprobe beträgt etwa 24-27 Maschen pro 10cm.

Gut geeignet sind Garne in diesen Stärken für Socken, aber auch für Jacken und Pullover.

3: Light (UK) oder 8 Ply (AUS)

Garne dieser Stärke werden auch mit der Bezeichnung DK oder double knitted versehen. Es gibt kein direktes US-Äquvalent. Die Qualität Light Worsted fällt allerdings von der Stärke her in diese Kategorie. Pro 100g beträgt die Lauflänge etwa 240-300m. Maschenproben werden häufig mit etwa 21-24 Maschen auf 10cm angegeben. Die empfohlene Nadelgröße liegt bei 4,5-5,5 mm.

4: Medium, Worsted (US), Aran (UK) oder 10 Ply (AUS)

Hier gehen die unterschiedlichen Stärken der einzelnen Systeme auseinander. Medium dicke Garne werden im US System als Worsted und in UK als Aran bezeichnet. Allerdings sind Aran- Garne etwas dünner als Worsted-Stärken. Dieses Garn ist zudem bekannt als Afghan.

Maschenproben werden mit 16-20 Maschen auf 10cm angegeben und die empfohlene Nadelstärke liegt zwischen 5,5 und 6,5mm. Als Lauflänge konnt ihr auf 100g mit etwa 120-220 m rechnen.

5: Bulky (US), Chunky (UK) oder 12 Ply (AUS)

Bulky Garne sollten etwa doppelt so dick sein, wie Worsted-Qualitäten. Sie haben bei 100g eine Lauflänge von 100-120m und werden häufig mit 6.5-8.0mm Nadeln angegeben. Die Maschenprobe kann bei etwa 12-16 Stiche angegeben werden.

Andere Namen, die manchmal mit diesem Garn in Verbindung gebracht werden sind Craft oder Rug.

Bulky eignet sich für sehr warme Projekte, wie dicke Schals oder kuschelige Mützen besonders gut.

6: Super Bulky (US),SuperChunky (UK) oder 14 Ply

Super Bulky Garne werden auch unter dem Namen Roving vertrieben. sie lassen sich mit einer Nadelstärke von etwa 8,5-9.0mm und größer verarbeiten. Als Maschenprobe werden häufig 7-11 Maschen veranschlagt.

7: Jumbo

Diese Kategorie wurde 2014 hinzugefügt, sie ist also noch recht neu. Bezeichnet werden damit alle Garne, die mit einer Nadelstärke von 15mm und größer gearbeitet werden. Die Maschenprobe wird hier mit 6 oder weniger Maschen angegeben.

Garnstärke und Dicke erkennen- das englische Yarn-Weight System

So erkennt ihr die verschiedenen Stärken

Das bekanntesate Symbol ist das Garnknäuel mit einer Nummer auf der Banderole. Dieses Symbol ist besonders in den Ländern weit verbreitet, die auf dieses System zurückgreifen. Hin und wieder findet ihr es aber auch auf Garnen, die im deutschsprachigen Raum vertrieben werden.

Hinweise auf Garnbanderolen

Sehr häufig findet ihr zudem in den Namen der einzelnen Garne Hinweise. So findet ihr manchmal so Namen wie „Baby Cotton DK“ das DK steht dabei für die Stärke double knitted.

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch einen guten Einblick in das englischsprachige System des Yarn Weights gegeben.

Yarnweigt bestimmen, erkennen und Umrechnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.