Jede und jeder von euch, der sich schon einmal mit dem Thema Amigurumi beschäftigt hat, steht irgendwann vor dem Augen-Problem. Aufsticken, aufnähen oder Sicherheitsaugen- wie verleiht man seinen Puppen den perfekten Silberblick?

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, ein paar Methoden und Materialien zu sammeln und jeweils mit Tipps und Tricks zu kompakten Beiträgen zusammenzuschreiben. Los geht es heute mit einem Beitrag zu Sicherheitsaugen.

Sicherheitsaugen richtig setzen- 2 Varianten wie es geht

Was sind Sicherheitsaugen?

Als Sicherheitsaugen sind bestimmte Knöpfe, die durch eine besondere Form und Kombination besonders gut im Gewebe halten. Sie setzen sich aus einem Kopf mit einem schraubähnlichen Gewinde und einem Gegenstück zusammen. Der Kopf ist zumeist eine halbe Kugel und stellt das Auge selbst dar. Diese Halbkugel ist auf der Außenseite des Amigurumi sichtbar. Das Gegenstück besteht häufig aus Kunststoff oder, je nach Qualität der Augen, aus Metall.

Gewinde bei Sicherheitsaugen

Das Gewinde sorgt dafür, dass das Auge besonders fest auf dem Gewebe sitzt.Hier greift das gleiche Prinzip, dass ihr von Kabelbindern bereits kennt. Dadurch ist die Gefahr von verschluckbaren Kleinteilen nicht gegeben. Die Amigurumi, die mit Sicherheitsaugen ausgestattet sind, sind auch für kleine Kinder gut geeignet. Anders als beispielsweise Augen aus Perlen lösen sie sich nicht mehr aus dem Gewebe, wenn sie einmal richtig angebracht wurden.

Sicherheitsaugen- Auswahl

Sicherheitsaugen bekommt ihr in einem einfarbigen schwarz, aber auch mit einer farblich abgesetzten Pupille und einer Iris. Neben vielen Farbvarianten könnt ihr auch aus verschiedenen Größen wählen. Die gängigsten Größen sind 6-12mm.

Die richtige Größe für die Augen

Bei fertigen Anleitungen sind die Größe der Augen manchmal mit angegeben. Generell gilt hier aber, die größe der Augen richtet sich nach zwei Dingen: Der Maschengröße und eurem individuellen Geschmack.

Eure Augen sollten nicht zu klein für die Maschengröße sein. Das bedeutet, dass die Augen-Kugeln nicht durch die einzelnen Maschen flutschen und so eure Amigurumi nach einiger Zeit keine Augen mehr haben, weil diese in die Füllwatte gedrückt werden. Genau so müsst ihr darauf achten, dass das Sicherungsstück sich nicht aus dem Gewebe ziehen lässt. Umgekehrt dürfen die Augen nicht zu dick sein. Die sollten also durch ein Loch passen, dass sich im Häkelgewebe dehnen lässt.

Darüber hinaus hängt die Größe ganz von eurem persönlichen Geschmack ab.

Das ist bei Sicherheitsaugen zu beachten

Richtig gesetzte Sicherheitsaugen lassen sich nicht mehr aus dem Gewebe lösen. Das wird dann zum Problem, wenn ihr die falsche Position oder größe wählt. Aber auch sonst gibt es ein paar Tipps, die ihr beachten solltet.

Augenposition bestimmen

Um einen Eindruck zu bekommen, wie euer Amigurumi später dreinschaut, könnt ihr vorab mit Sicherheitsnadeln austesten, wie die einzelnen Positionen später wirken könnten. Höhe und Position der Augen lässt sich damit grob einschätzen, ohne willkürlich das Gewebe dehnen zu müssen.

Sobald alles passt, testet es nochmal aus, indem ihr nur die Augenknöpfe setzt, ohne die Sichererung gleich anzubringen.Gefällt euch die Positionierung nicht, dann könnt ihr sie noch leicht abändern.

Gewebe dehnen

Häfig müsst ihr das Gewebe leicht vordehnen, damit ihr die Sicherheitsaugen durchstechen könnt. Achtet hierbei besonders darauf, dass ihr das Gewebe nicht verletzt. nutzt daher im besten Fall keinen Dorn oder etwas scharfkantiges, sondern eine Häkelnadel. Auch muss das Gewebe nicht weiter sein als das Gewinde des Sicherheitsauges, sondern nur gerade so groß, dass ihr es durchbekommt.

Sicherheitsaugen wieder öffnen

Da Sicherheitsaugen möglichst gut halten sollen, ist es kaum möglich ein falsch gesetztes Auge wieder zu entfernen. Es ist durchaus möglich ein einmal fixiertes Auge wieder abzubekommen, dies geht aber nur mit großem Kraftaufwand und wenn das Auge dabei zerstört wird. Daher nehmt euch vorab wirklich Zeit um die Position eurer Augen festzulegen.

Sicherheitsaugen nach zuhäkeln/zunähen einsetzen

Es ist nicht möglich Sicherheitsaugen nachträglich anzubringen. Um die Augen ind Gewebe zu bringen und gut zu versiegeln muss das Gewebe auf der Rückseite zugänglich sein, damit ihr das Gegenstück richtig befestigen könnt. Solltet ihr vergessen haben die Augen zu befestigen, müsst ihr entweder das Stück nochmal öffnen, oder mit gestickten oder aufgenähten Augen leben.

Sicherheitsaugen richtig greifen

Die mitgeliferten Verschlussteile lassen sich oft nur sehr schwer auf den Stift aufbringen. Das ist teils so gewollt, kann aber zum echten K(r)ampf werden. Eine Anti-Rutsch-Hilfe kann hier helfen, damit ihr die Augenhalbkugel fixieren könnt, während ihr das Kunststoffstück von hinten dagegen drückt.

Individuelle Augenfarbe

Um euren Amigurumi eine individuelle Augenfarbe zu verleihen könnt ihr mit Filz oder eine wasserfesten Farbe auf der Unterseite von klaren Augen Arbeiten. In meinem Set sind Augen, welche aus durchsichtigem Kunststoff und einer Pupille bestehen. Diese lassen sich individualisieren.

Sicherheitsaugen richtig setzen

Sicherheitsaugen befestigen- Variante 1

Sicherheitsaugen (und -Nasen) können nur angebracht werden, wenn Vorder- und Rüchseite eines Gewebes zugänglich sind. Köpfe müssen als noch offen und nicht gefüllt sein. Um Sicherheitsaugen im Gewebe zu befestigen, müsst ihr zunächst die Position bestimmen. Sobald ihr euch sicher seid, wählt ihr die geeignete und gewünschte Größe der Augen aus.

Weitet das Gewebe mit Hilfe einer Häkelnadel an der gewünschten Stelle und drückt das Auge mit dem Gewinde von außen nach innen durch den Stoff. Setzt am Besten erst beide Augen, ehe ihr sie von hinten verschließt.

Gewebe mit Häkelnadel vorweiten

Von hinten drückt ihr das Kunststoffstück gegen das Gewinde. Der Kunststoffverschluss hat eine schmale und eine breite Seite. Es ist nicht egal, welche Seite in Richtung Stoff zeigt, daher müsst ihr hier aufmerksam sein. Für diese Version muss der breitete Rand zum Gewebe zeigen, der schmalere Teil schaut hingegen zu euch.

So sieht es auf der Innenseite aus

Nun drückt ihr das Kunststoffteil auf das Gewinde. Ihr könnt das Auge auf eine Matte legen. Auf diese Weise habt ihr einen festen Untergrund damit ihr nur das Kunststoffteil aufs Gewinde pressen müsst. Zur Not könnt ihr auch eine Zange zu Hilfe nehmen. Das Loch des Kunststoffteils zu weiten sollte nur die letzte Möglichkeit bleiben. Weitet ihr es zu stark, löst sich das Auge später zu leicht.

Sobald ihr die Teile so fest wie möglich aufeinander gedrückt habt, könnt ihr weiterhäkeln, bzw. die Form füllen und schließen. Achtet beim Füllen darauf, dass ihr die innen hervorstehenden Gewinde gut mit Füllwatte umwickelt, da sich das andernfalls später ausbeult oder das Auge verschoben aussieht.

Diese Variante das Auge zu befestigen funktioniert nur, wenn die Sicherheitsaugen eine gute Qualität haben. Löst sich das Stück zu leicht, solltet ihr euch überlegen, ob Variante 2 in Frage kommt.

Sicherheitsaugen befestigen- Variante 2

Ich muss gestehen, wie in Variante 1 beschrieben befestige ich meine Augen selten. Ich habe das Gefühl, das Auge versinkt dann irgendwie im breiten Stück des Verschlusses. Hinzu kam noch, dass ich das Gefühl hatte, die herausstehenden Stücke am hinteren Teil des Auges, sorgen für komische Dellen im Amigurumi-Gesicht nach dem Füllen. Optisch hat mir die „offizielle“ Befestigungsart also gar nicht gefallen. Zudem habe ich mit sehr günstigen Augen begonnen- die waren relativ leicht aus dem Kunststoffteil ziehbar und damit nicht wirklich als Sicherheitsauge zu gebrauchen. Also habe ich mich auf die Suche gemacht, ob ich sie nicht doch irgendwie nutzen kann.

Dabei bin ich auf die Methode gestoßen, die ich heute für alle meine Augen verwende. Neben den Sicherheitsaugen, den Gegenstücken und dem Gewebestück benötigt ihr eine Zange, ein Teelicht und eine feuerfeste Unterlage.

Version 2 Augen fixieren

Steckt die Augen durch das Häkelgewebe wie in Version 1 beschrieben. Das Plastikteil setzt ihr hier aber nicht mit dem breiten Teil zum Auge hin ein, sondern mit dem schmaleren Ende. Drückt Auge und Rückteil fest ineinander.

Augen befestigen mit Feuer

Nun kommt die Kerzenflamme ins Spiel. Achtet bitte darauf, dass ihr auf einer feuerfesten Unterlage arbeitet. Stülpt das Textilstück soweit zurück, dass ich nicht in die Nähe der Flamme kommen kann und haltet die überstehenden Kunststoffstöpsel gerade nah genug ans Feuer, dass sich der Kunststoff genug erwärmt um weich zu werden und leicht anzuschmelzen. Sobald das der Fall ist, drückt ihr den Stöpsel mit der Zange in Richung der Augenkugel um einen Pfropfen aus Kunststoff zu formen.

Verformter Stöpsel des Sicherheitsauges

Das gibt es noch zu wissen

Neben den Dingen, die ihr vorab beachten solltet und den zwei Befestigungsmöglichkeiten habe ich noch ein paar Infos zu den Augen gesammelt.

Nachkaufen von Verschlüssen

Vielleicht hattet ihr echt Pech und habt eine wirklich miese Qualität erwischt. Vielleicht sind einige Plastikstücke beschädigt oder falsch gegossen. Oder aber sie sind aus einem zu weichen und zu nachgiebigen Material (z.B. gummiähnlichen Kunststoff). Bisher habe ich selbst noch keinen Shop gefunden, der Verschlüsse zum nachkaufen anbietet. Bei fehlerhafter Lieferung könnt ihr euch überlegen, ob ihr eine Reklamation in Betracht zieht, denn Ersatz ist schwer zu bekommen.

Sicherheitsaugen für Amigurumi

Dehnen von Verschlussteilen

Manchmal hilft auch viel Gewalt nicht und ihr bekommt den Verschlussteil einfach nicht über den Stift. In diesem Fall könnt ihr versuchen das Kunststoffteil etwas nachzudehnen. Ich nehme hierfür meine kleine Stickschere zu hilfe. Allerdings müsst ihr beim Nachdehnen vorsichtig sein, dass ihr den Ring nicht zu sehr dehnt, da er sich sonst nach dem Anbringen nach Variante 1, lösen könnte. Bevorzugt ihr Variante 2, dann ist das kein Problem, da die Abflachung durch die Zange den Ring vom herrunterrutschen abhält.

Sicherheitsaugen fixieren

Für weitere Amigurumi-Tipps, Tricks und Anleitungen, schaut doch gerne mal unter dem Schlagwort Amigurumi. Dort findet ihr nicht nur Anleitungen, sondern auch viele weitere Interessante Artikel.

Sicherheitsaugen befestigen- Tipps und Tricks rund um sicherheitsaugen für Puppen und Amigurumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.