H+H Cologne 2018

(Werbung/enthält Marken- und Herstellernamen) Auch in diesem Jahr hatte ich die Möglichkeit die H+H in Köln zu besuchen und mir einen Überblick zu verschaffen, was in den nächsten Monaten bei den Themen Wolle und Handarbeit auf uns zukommt.

Natürlich verrate ich euch heute, was für mich die großen Trends der Messe waren und stelle euch auch einige Neuheiten vor, auf die ich mich persönlich schon sehr in den kommenden Monaten freue.

Nachdem ich letztes Jahr nur einen Messetag eingeplant hatte und danach vollkommen überfordert, fix und fertig und gefühlt nichts geschafft hatte, habe ich mir in diesem Jahr vorgenommen mehr Zeit zu investieren und diese auch wirklich auf der Messe zu genießen.

Was ist die H+H Cologne

Bei der H+H Cologne handelt es sich um eine jährlich stattfindende Fachmesse zum Thema Hobby und Handarbeit. Die H+H ist dabei die weltweit größte Messe zu diesen Themenbereichen und ist somit der Anlaufpunkt um sich über Neuheiten und Trends zu informieren. Neben den zahlreichen Ausstellern gibt es Workshops die neue Anreize und Umsetzungsideen liefern sollen, ein Talksofa, auf dem die wichtigsten Neuerungen oder interessante Themen vorgestellt werden. Zudem finden immer wieder kleinere und größere Modeschauen für die kommenden Modelle statt.

Die Trends der H+H

Nachhaltigkeit und Natürlichkeit

Dieser Themenbereich war auch das Kernthema der H+H allgemein. Für mich war das natürlich super spannend, da bei mir persönlich dieses Thema immer mehr in den Fokus rückt. Ein Stichwort, welches immer wieder zu finden war, war Slow Wool oder Slow Yarn was für nichts anderes steht, als für Produkte, die ganz oder teils in klassischer Handwerkskunst hergestellt wurden. Darunter fallen Garne, die aus kleinen Tierhaltungen stammen, von Hand gesponnen und/oder handgefärbt sind.

Hersteller greifen aktuell vermehrt zu Material, welches nicht nur durch gute Qualität überzeugt, sondern auch hohen Standarts in Sachen Fairtrade und ökologischer Tierhaltung genügen kann. Neben Garnen aus neuen Fasern gab es auch immer wieder Hersteller, die Fasern recyclen, wie beispielsweise der italienische Hersteller Borgo de Pazzi, der ein Merino-Garn auf der Messe vorgestellt hat, welches aus alten Produkten aus Merinofasern hergestellt wurde, oder ggh Garn, die mit ihrem Sommergarn Reva auf recycelte Baumwolle setzen.

Aber auch vegane Alternativen gab es einige zu sehen: Pascuali, eine Marke, die ja ohnehin schon mit einer transparenten Produktion und fairem Handel wirbt, stellte mit Suave ein neues Baumwollarn vor, welches überraschend weich war und haptisch echter Wolle sehr nah kam.

Aber nicht nur Baumwollfasern gab es einige auf der Messe, auch Leinengarne scheinen verstärkt gefragt zu sein. UniversalYarn bringt unter seiner Subbrand Fibra Natura ein super feines Flachsgarn auf dem Markt, welches sich hervorragend für Lace-Arbeiten eignet.

Hochwertige Materialien

Bei vielen Herstellern fanden sich Garne aus Fasern wie Yak, Seide, Mohair und Alpaka. Damit setzt sich ein Trend fort, den ich schon letztes Jahr auf der Messe beobachten konnte.

Viele Hersteller setzen zunehmend auf Misch-Garne aus zwei bis drei verschiedenen tierischen Fasern, entscheiden sich häufig für pflanzliche oder tierische Alternativen zu Polyamid oder Nylon oder verarbeiten diese nur in sehr geringen Beimengungen.

Allgemein ist die Haptik vieler Garne weicher und deutlich weniger kratzig. Mich hat die neue Wertigkeit der Materialien schwer begeistert und ich bin sehr gespannt, was davon später im Handel landet.

Überrascht und fasziniert hat mich die neue Subbrand von LangYarns- WoolAddicts. Das Konzept basiert auf einem Gesamt-Konzept/GesamtProgramm von aufeinander abgestimmten Garnen und Farben. Das Design hat mich schon angefixt, die Farben und das Material haben mich dann vollständig überzeugt. Ich freue mich wirklich schon unglaublich auf den Verkaufsstart.

Glitzer, Samt und XL-Garne

Das sind wohl die drei Schlagworte was das Material angeht, welches wohl auf die Handarbeitswelt zu kommt, oder noch eine Weile erhalten bleibt. Wirklich neu ist dabei hauptsächlich das Samt-Garn, welches ich unter anderem bei MyBoshi schon mal begrabbeln durfte. Alte Bekannte sind hingegen Glitzergarn und auch XL-Garne. Gerade dieser Trend scheint weiter ungebrochen zu sein.

Pastell und erdige Farbpaletten

Bei vielen Herstellern sind auch weiterhin die pastelligen leichten Farbtöne gut vertreten. Im Zuge des Nachhaltgkeits-Trends gibt es aber auch eine zweite große Farbpalette, die in den nächsten Monaten immer relevanter werden dürfte: natürliche Farbtöne, bzw. naturbelassene Garne.

Farbverläufe und Bobbel

Auch Bobbel und lange Farbverläufe bleiben weiterhin wichtig. RicoDesign greift das Thema Farbverlauf ebenso auf wie Scheepjes. Die Bobbel- und Cakeliebhaber unter euch, können sich daher jetzt schon auf die kommenden Monate freuen.

Wobei mich ein Farbverlaufsgarn tatsächlich begeistern konnte: Veronika Hug wird bei Wolly Hugs ein Farbverlaufsgarn herausbringen, welches bei einem bestimmten Musterraport ein Karo-Muster erzeugt. Ich gestehe, ich mag keine mehrfarbigen Garne, aber diese Idee hat mich wirklich überzeugt.

Einhorn, Faultier, Lama

Diese drei Tiere sind die neuen und alten Trend-Tiere, so wie es aussieht. Für mich war auf der Messe tatsächlich das Lama sehr präsent, ebenso wie das Einhorn. Wobei Steffi von Feierabend-Frickeleien und ich so in ein Pudel-Stuhlcover bei Rico verknallt waren, dass wir kurzerhand die #Pudelution ausgerufen haben.

Zopfmuster

Der Strickzopf ist zurück- in jeder Form, Größe und kunstvollen Verschlungenheit, die man sich nur vorstellen kann. Kein Wunder also, dass Prym eine flexible Zopfmuster-Nadel auf den Markt bringt.

Pompoms und Tasseln

Ebenfalls werden Pompoms und Tasseln ein riesiges Thema werden (passt gut zum allgemeinen Ethno-Stil des Sommers) sowohl Prym als auch MEZ haben verschiedene PomPom Maker vorgestellt. Aber auch Tasseln werden sich in nächster Zeit häufiger finden lassen.

Pflanzen

Kakteen, Succulenten, Blumen und Pflanzen allgemein sind Motive, die noch Stärker in den Fokus treten werden. Im Januar konnte ich mir ja schon bei RicoDesign das Kaktusthema genauer anschauen und muss gestehen, dass mir das sehr gut gefällt.

Hygge

Auch auf der H+H war Hygge wohl DAS Schlagwort. Die skandinavische Gemütlichkeit wurde von RicoDesign mit vielen Pflanzen interpretiert, wird aber wohl besonders ab Herbst auch wieder viel mit gedeckten Farben, hohem Naturfaseranteil und einer kuscheligwohligen Atmosphäre zurückkommen.

Ein-Knäuel Projekte

Viele Hersteller, mit denen ich mich unterhalten habe, sprachen an, dass es seitens der Kunden immer mehr den Trend in Richtung schnelle, kleine Projekte gibt, dem sie mit ihren Produkten auch nachkommen werden. Ob Bobbel oder Schwammgarn immer mehr Anleitungen werden wohl schnell und mit weniger Materialaufwand realisierbar sein.

Refokussierung aufs Thema Stricken

Mir ist es in diesem Jahr verstärkt aufgefallen- das Thema Handstrick ist wieder deutlich präsenter geworden. Im letzten Jahr haben einige Hersteller teils Häkelstücke ausgestellt. Das ist deutlich zurückgegangen. Die Verlage haben zwar weiterhin Häkel-Bücher im Sortiment, jedoch hauptsächlich Amigurumi oder Einrichtungsteile.

RicoDesign bringt gerade mit Ricogurumi eine komplette Garn- und Materialserie auf den Markt, die sich dem Häkeln von Amigurumi widmet. Das tröstet zumindest ein kleines bisschen darüber hinweg, dass gehäkelte Kleidungsstücke und -accessoires nicht mehr so gefragt zu sein scheinen.

Macramee, Wallhangers, Webrahmen

Neben Stricken und (ein bisschen)Häkeln sind vor allem Weben und Macramee gefragt. Nachdem das Thema Weben nun schon eine ganze Weile immer wieder auf Instagram und Pinterest herumgeisterte, haben es große Wallhanger nun auch in die Messehallen geschafft.

RicoDesign hat hierfür das passende Material herausgebracht- und besonders die Farben haben es mir angetran. Aufgrund der Dicke, der vorgestellten Materialien sind die Dekoobjekte auch schnell zuhause nachgemacht.

Sonstiges Interessantes

Neben all diesen großen Trends, gab es noch viele kleine Neuerungen, Gadgets und Goodies, auf die ich mich wirklich schon sehr freue. Addi stellte auf der Messe sein AddiEi vor, eine Art Strickliesel-Maschine und zeigte auch einige Neuerungen im Stricknadelsortiment.

Bei Knit-Pro gab es einen Maschenzähler Ring und einen magnetischen Anhänger zu bestaunen, andem man seine Zopfnadeln parken kann.

Auch scheinen haarigere, flauschigere Garne im Herbst wieder gefragt zu sein und auch Specials wie Bouclé- und Ondégarne habe ich gesehen und ausgiebigst bestreichelt.

 Meine persönlichen Highlights

Da ich in diesem Jahr gleich drei Tage auf der Messe war, hatte ich endlich Zeit mir Vorträge auf dem Talksofa anzuhören und mich mit einigen Insta-und Blogbekanntschaften zu treffen- oder mich zumindest mit Ihnen zu unterhalten, wenn wir uns dann mal begegnet sind.

Auf dem Talksofa gab es zwei Vortäge die ich super spannend und interessant fand. Einmal berichtete Herr Selter von Addi zusammen mit drei Bloggerinnen über die positive und stärkende Bedeutung von Bloggern für die Handarbeitsszene.

Im letzten Jahr hatte Addi mehrere Bloggerinnen zu einem Bloggertreffen mit Werksführung und Produktvorstellung eingeladen. Im Zuge dessen lies der Nadelhersteller neues Produkt ausschließlich durch die Bloggerinnen bewerben, was für die Firma ein immenser Erfolg war.

Der zweite Vortrag war von Lisa von MeinFeenstaub über das Thema fotografieren von DIY Projekten. Ich liebe ihre Fotoguides ohnehin, daher konnte ich mir das nicht entgehen lassen.

Neben vielen tollen Kontakten zu Firmen konnte ich mich auch endlich persönlich bei einigen bisherigen Kooperationspartnern vorstellen. So war mein erster Gang am Samstag Morgen gleich zu Botties um mich nochmals für die tolle Kooperation mit dem Gewinnspiel zu bedanken.

Aber neben all der tollen Wolle und Materialien, war ich begeistert davon, so viele  Menschen zu treffen, die ich bis dato nur von Instagram oder deren Blogs kannte. Neben Caro von CarosFummeley und Lisa von LalillyHerzileien, mit denen ich teilweise die Messe unsicher gemacht habe (bzw. die mich echt gerettet haben, weil ich mal wieder fast vollkommen unvorbereitet zur Messe gefahren bin), habe ich viele, tolle, kreative Menschen getroffen, die ich sicher gar nicht alle aufzählen könnte ♥ (also bitte, bitte nicht böse sein- ich hab euch nicht vergessen 😉 )

Alles in allem war die Messe spannend, aufregend, reizüberflutend und unglaublich toll.

Jetzt seid ihr dran: auf welchen Trend hofft ihr, was begeistert euch? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar, auch wenn es etwas gibt, was euch noch weiter interessieren würde

Dieser Artikel befasst sich mit Herstellern und ihren neuen Produkten, darum habe ich mich entschieden, den Artikel mit *Werbung* zu kennzeichnen. Hier erkläre ich genauer, über welchen Artikeln ihr die Bezeichnung Werbung finden könnt und was es damit auf sich hat.

3 thoughts on “H+H Cologne 2018

  1. Hey Jasmin, vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht! 🙂 Die Messe hat mich total interessiert, ich hatte aber keine Möglichkeit selber hinzufahren. Ich finds immer wieder spannend, was so die neuesten Trends sind. Damit geht die Inspiration auf keinen Fall flöten 😉

    Liebe Grüße, Marie

  2. Liebe Jasmin,

    das hast du toll geschrieben. Ich hoffe, dass auch du inzwischen etwas neutralisiert bist von den vielen Eindrücken der H+H, ich selbst brauchte die Tage ;-). Bin immer noch hin und weg und versuche jetzt viel Gesehenes und Gehörtes in Pläne umzuwandeln. Ich melde mich die Tage noch einmal separat bei dir. Vorerst wünsche ich jedoch ein schönes und farbenfrohes Osterfest.

    Herzliche Grüße von Anja (von Zöpfe-Häkeln)

  3. Liebe Jasmin,

    das war wieder ein sehr informativer Artikel. Ich hatte mir deinen Talk mit Caro auf Insta schon angeschaut (und dabei total die Zeit vergessen 😉 ) und war beeindruckt, wieviel Dinge es gibt, von denen man sonst gar nichts mitbekommt.
    Mir haben es die Häkelbotties nach euren Empfehlunegn angetan. Das wird sicher ein MustHave für mich. Danke für die vielen Infos und News. Freu mich auf weitere spannende Themen von dir.

    LG und erholsame Ostertage,
    Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.