Glücksschweinchen Schwamm

Nach Weihnachten ist ja bekannterweise vor Silvester- also ist jetzt um die Feiertage die beste Gelegenheit kleine Glücksbringer fürs neue Jahr zu häkeln. Nachdem 2017 mein persönliches Schwammwolle- Jahr war, habe ich einfach beschlossen zum Abschluss dieses Jahres ein Glücksschweinchen zu häkeln.

Wollt ihr für eure Lieben einen individuellen und praktischen Glücksbringer häkeln? Dann habe ich die Anleitung für euch.

Ich mag Traditionen ganz gerne, daher verschenke ich auch zu Silvester gerne Glücksschweinchen. In diesem Jahr habe ich mich für einen Schweinchen-Schwamm entschieden.

Ihr braucht:

• Schwammwolle in rosa und schwarz

• Häkelnadel, Stärke 3

• Stopfnadeln

Damit der Schwamm stabiler ist, wird er doppelt gehäkelt. Für den Schweinchenkopf benötigt ihr also zwei runde Stücke. Diese werden wie folgt gehäkelt:

1.Rnd: MagicRing (6 feste Maschen in einen Fadenring)

2.Rnd: zun jede fM

3.Rnd: zun jede 2. fM

4.Rnd: zun jede 3. fM

5.Rnd: zun jede 3. fM

6.Rnd: zun jede 4. fM

7.Rnd: zun jede 4. fM

8.Rnd: zun jede 5. fM

9.Rnd: zun jede 6. fM

10.Rnd: zun jede 6. fM

11.Rnd: zun jede 7.fM

Manchmal könnt ihr eine fM-zun.-Einheit am Ende einer Runde nicht komplett häkeln- das ist aber nicht weiter schlimm, da auch dann der Kreis gleichmäßig wächst.

Um einen gleichmäßig runden Kreis zu erhalten, solltet ihr vermeiden in jeder neuen Runde direkt über der Zunahme der Vorrunde eine Zunahme zu setzen. Dies erreicht ihr beispielsweise, indem ihr abwechselnd die Runde mit den festen Maschen oder direkt mit den Zunahmen beginnt. Beginnt ihr in Runde 4 mit zwei festen Maschen und häkelt dann erst die Zunahme, müsst ihr in Runde 5 mit der Zunahme beginnen und anschließen im normalen zwei feste Maschen- eine Zunahme weiterarbeiten. Auf diese Weise wird euer Kreis nicht zu einem Mehreck.

Sobald beide Kopfteile fertig sind, häkelt ihr diese mit festen Maschen zusammen.  Als nächstes arbeitet ihr die Ohren. Für diese schlagt ihr je eine Luftmaschenkette aus 5 Maschen an. In der Rückrunde arbeitet ihr dann schließlich nach folgendem Schema:

Um die Ohren zu verbreitern, könnt ihr sie nach dem annähen nochmals mit festen Maschen umhäkeln.

Als Abschluss arbeitet ihr die Nase in rosa. Hierfür wiederholt ihr das Kopfschema bis Runde 5. Näht die Nase mithilfe der Stopfnadel am Kopf fest und vernäht alle überstehenden Fäden.

Nun müsst ihr lediglich mit schwarz die Augen und die Nasenlöcher aufsticken und anschließend alles sauber vernähen, damit sich auch die Details nicht bei der Benutzung auflösen.

Falls Schwämme nicht so euer Ding sind, findet ihr hier noch eine Anleitung für ein Amigurumi Schweinchen.

Verschenkt ihr Kleinigkeiten zu Silvester? Wenn ja, was? Hinterlasst mir doch einen Kommentar und verratet mir, was ihr verschenkt.

5 thoughts on “Glücksschweinchen Schwamm

  1. Habe das Schweinchen als Peelingschwamm gehäkelt und werde es morgen mit einem tollen Duschgel zusammen verschenken. Es ist soooo süß geworden 😍 Danke für die Anleitung und einen guten Ruuuuutsch in ein wunderbares 2018!
    Bärbel

  2. Gott ist das Schweinchen niedlich!!! Die Augen, toll gemacht. Ich kann ja leider so gar nicht häkeln (bis auf krumme und schiefe Schals damals in der Schule) und von daher würde ich mich an so eine Arbeit gar nicht erst wagen. Aber sie bei Dir bewundern.

    1. Hallo meine Liebe,
      na, wenn du das Jahr über übst, dann ist im nächsten Winter auch das kleine schweinchen drin 😉 Aber natürlich freue ich mich auch über jeden nicht- Häkelnden leser 🙂

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.