Interview mit My.Fluffystuff

Endlich ist es wieder soweit: Interview-Time.

Diesen Monat durfte ich der wunderbaren Christine vom Instagramaccount my.fluffystuff einige Fragen stellen.

Ich freue mich sehr, dass Christine mir in diesem Monat Rede und Antwort steht. Vielleicht kennt der eine oder die andere sie schon von Ihrem Account my.fluffystuff.

Ich heiße Christine, bin auf der Zielgeraden zum 37. Geburtstag und nach einer ziemlich langen Zeit in Regensburg vor ein paar Jahren am Chiemsee gelandet – mit einem Mann, der inzwischen akzeptiert hat, in allen möglichen Schränken und Fächern im Haus Wolle zu finden, und einer dreijährigen Tochter, die meine schärfste Kritikerin ist.

Seit wann häkelst du?

Das hat im Winter 2013/2014 begonnen. Ich war schwanger und alle liefen mit diesen myboshi-Mützen herum. Da hatte ich ganz plötzlich das Bedürfnis, Babymützchen zu häkeln – das war wohl meine Form von Nestbautrieb.

War es Liebe auf den ersten Versuch, oder hat es eine Weile gebraucht, bis du mit dem Hobby warm geworden bist?

Eindeutig Liebe auf den ersten Versuch, und zwar eine ganz große. Die Hormone gingen nach der Schwangerschaft, das Hobby blieb. Ich finde es nach wie vor faszinierend, was alles aus einem einzigen Stück Wolle entstehen kann.

Von wem hast du das Häkeln gelernt? Und wann?

Irgendwann in der Grundschule war Häkeln mal im Handarbeitsunterricht dran. Ich kann mich noch erinnern, dass ich es damals schon toller fand als Stricken. So richtig in den Bann gezogen hat es mich aber erst in der Schwangerschaft. Da hab ich mir dann alles selbst beigebracht, mit Tüfteln, Büchern und YouTube.

Hast du Lieblingsbücher oder YouTube-Channels, die du empfehlen kannst?

Das ist nicht gerade ein Geheimtipp, aber ich liebe die Bücher von Sandrine Deveze. Ihre kleinen Wesen sind absolut einzigartig.
Heute kaufe ich allerdings kaum noch Bücher. Meist sind es nur einzelne Anleitungen, die ich irgendwo auf Instagram gesehen habe.
Bei Youtube bin ich anfangs immer wieder beim Kanal „Nadelspiel“ von und mit eliZZZa gelandet, super verständlich und sehr sympathisch mit österreichischem Akzent.

Was war dein erstes fertiggestelltes Projekt? Hast du das noch?

Das war ein viel zu großes Mützchen für meine Tochter. Ich hatte mich mit der Größe für Neugeborene völlig verschätzt, außerdem wurde alles am Kopf unter lautstarkem Protest abgelehnt. Ich habs dann tatsächlich auch nicht aufgehoben.

Ging schon mal ein Projekt so richtig daneben- wenn ja, welches und was hast du damit angestellt?

Nicht nur eins… 🙂 Mützen, die ersten Häkeltierchen, schief zusammengenäht mit grausamen Nähten,… Soweit es ging, hab ich immer aufgetrennt und neu versucht. Manchmal ist aber auch direkt was in den Müll gewandert.

Ein Projekt nach dem anderen, oder mehrere Projekte parallel- welcher Typ bist du?

Eins nach dem anderen – eigentlich. Wenn mir dann aber gerade eine ganz tolle Anleitung über den Weg läuft oder irgendjemand im Freundeskreis gerne auf die Schnelle was hätte, werd ich schon mal schwach. Meist stresst mich das aber eher, wenn ich zu viele Baustellen habe.

Hand aufs Herz, wie groß ist dein Wollvorrat?

Ordentlich groß, fürchte ich. Mein Mann hat inzwischen aufgegeben, irgendwelche Fächer im Wohnzimmer für sich zu beanspruchen. Immerhin ist aufgeräumt. Früher habe ich mangels Platz Tüten hinter der Couch gehortet.

Hast du eine Macke im Bezug auf Handarbeiten?

Wenn ich eine neue Anleitung habe, muss ich die fast immer gleich drei Mal häkeln. Zum einen, weil das Neue Spaß macht, zum anderen, weil ich beim ersten Mal meist noch nicht ausreichend zufrieden bin.

Wo werkelst du am Liebsten?gibt es einen Ort, den du dir extra zum Handarbeiten eingerichtet hast?

Ich finde die verschiedenen Kreativecken immer ganz furchbar toll, die man so bei Instagram sieht. Ich bin mit meinem Platz auf der Couch aber total happy. Füße hoch, Fernseher an, Häkelnadel raus. So entspanne ich abends.

Welches Material verarbeitest du am liebsten? Und welches magst du gar nicht?(und warum)

Ich mag die klassischen Garne für Amigurumi, wie die Schachenmayer Catania oder Lanagrossa Cool Wool. In letzter Zeit haben es mir auch so super flauschige Knäuel angetan wie die Himalaja Dolphin Baby. Überhaupt nicht leiden kann ich Garn, das so fransig ist, dass man die Maschen kaum noch sieht. Da sieht zwar das Endergebnis meist super aus, aber das Blindflughäkeln macht mich wahnsinnig.

Wo lässt du dich für neue Projekte gerne inspirieren? Und nutzt du lieber fertige Anleitungen oder tüftelst du lieber selbst?

Ich bin fast ausschließlich bei Instagram unterwegs. Es gibt dort so viele tolle Accounts mit tollen Personen dahinter. Von denen kaufe ich immer wieder Anleitungen. Aktuell arbeite ich auch an meinen ersten eigenen Anleitungen. Das ist nochmal ganz was anderes, macht aber auch Spaß.

Lieber der Wolladen ums Eck oder Online- woher bekommst du deine Wolle? Und was ist dir beim Kauf wichtig.

Wolladen, auch wenn er bei mir hier am Land nicht ganz so ums Eck ist. Aber ich muss Wolle immer anfassen, sehen, fühlen, Farben kombinieren, mal neue Garne ausprobieren. Für mich ist das immer ein kleines Einkaufserlebnis, nicht nur reine Beschaffung. Und meist ist es wie bei Ikea: Ich geh nie nur mit dem raus, was ich eigentlich kaufen wollte.

Hast du Tipps für Anfänger?

Mir ist der Einstieg mit Mützen leicht gefallen. Da gibt es erst einmal nichts zum Zusammensetzen, man kann die verschiedensten Maschen, Muster und Techniken wie Farbwechsel, Runden, Spiralen etc. gut üben. Aber egal, womit man anfängt: Einfach nicht entmutigen lassen, wenn mal was nicht klappt. Auftrennen geht immer.
Vielen lieben Dank für deine Zeit, liebe Christine. Ich bin ein großer Fan deines Accounts!

Merken

2 thoughts on “Interview mit My.Fluffystuff

  1. ^^ Sag mal Christine… sind wir Zwillinge?! Kann ich nur so unterschreiben. Schönes Interview.
    Geht an euch beide.

    Einen schönen Tag wünsche ich euch.

  2. Danke für diese Vorstellung! Sehr sympathisch und die wunderschönen Fotos dazwischen <3! Die sind ja alle süß … aber vor allem die Giraffe ist ja der Hammer. Die würde meinen Kleinen auch gefallen!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.