Wolle färben mit Ostereifarbe

Es ist zwar noch eine Weile hin bis Ostern, aber genau jetzt ist die beste Zeit sich mit einem super Färbemittel für Wolle einzudecken- Ostereifarbe zum Färben mit Essig.

Wie ihr ganz einfach mit Ostereifarbe färbt, zeige ich euch heute.

Schon vor zwei Jahren hatte ich auf meinem alten Blog einmal einen Beitrag erstellt und gezeigt, wie ich einen Kammzug mit Ostereifarbe gefärbt habe (habe ich noch Leser, die sich daran erinnern können?). Damals fand ich die Ergebnisse schon sehr schön, habe auch viel gelernt. Darum gibt es heute quasi eine Neuauflage des damaligen Beitrags.

Ostereifarben gibt es gerade jetzt in verschiedensten Ausführungen, ob Flüssig oder in Tablettenform- die Farben sind wunderschön und das Färben damit ist wunderbar einfach.

Was muss ich bei Ostereifarben beachten

Es gibt einige verschiedene Varianten von Ostereifarbe- mit Perlmutglanz, oder zum Färben im Beutel, sie Auswahl besonders an Techniken ist unglaublich groß. Fürs Färben von Wolle braucht ihr jedoch einfache, klassische Ostereifarben. Wichtig dabei ist, dass die Farben, die ihr euch aussucht auf Lebensmittelfarbe basieren und keine weiteren Zusatzstoffe enthalten, die den Eiern später ein Glanzfinish verleihen sollen. Für die Wolle brauchen wir das Einfachste vom Einfachen.

Ich habe selbst schon mit Tabletten und der flüssigen Version gearbeitet, für den heutigen Beitrag habe ich mit Färbeblättchen gearbeitet. Mit allen Varianten habe ich gute Farbergebnisse erzielen können.

Vorbereitung

Da Eierfarbe normalerweise ja als Farbstoff für Lebensmittel genutzt wird, braucht ihr keinen speziellen Färbetopf. Da bei der Arbeit mit Ostereifarben Essig verwendet wird- es sich also um eine Säurefärbung handelt, nehmen nur tierische Fasern (Wolle, Seide, Mischfasern mit mindestens 60% Wollanteil) die Farbe an- Baumwolle, Leine, Bambus und Polyester könnt ihr damit nicht färben.

Ihr müsst Stränge zum Färben verwenden- da sich bei zum Knäuel gewickelter Wolle die Farbe nicht überall anlegen kann.

Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten die Wolle vorzubehandeln. Ich werde sie euch beide kurz vorstellen:

1.Ihr legt die Wolle in ein Essig-Wasser-Gemisch (25-75 Mischverhältnis) und lasst die Wolle dort über Nacht liegen. Am nächsten Morgen könnt ihr dann mit dem Färben loslegen.

2. Ihr wascht die Wolle vorab unter warmen Wasser gut aus und lasst sie feucht liegen, bis ihr färbt. Den notwendigen Essig gebt ihr direkt bei der Färbung zur Wolle und kocht diesen dann mit.

Da ich selten geduldig genug bin für die erste Version, koche ich oft den Essig mit. Ich habe einmal versucht die Wolle davor einzulegen, aber das Ergebnis bei mir war nicht so schön und hat sich trotzdem wieder leichter ausgewaschen.

Die Dosierung des Essigs ist auch eher schwierig und es kann sein, dass ihr ein wenig damit herumprobieren müsst- ich habe anfangs immer zu wenig Essig verwendet. Inzwischen nutze ich Essigessenz und habe ein Mischverhältnis von etwa 25% Essigessenz und 75% Wasser.

Arbeitet während des Färbens am besten mit Handschuhen, da der hohe Essiganteil der Haut ziemlich schaden kann.

Färbevorgang

Stellt einen Topf mit dem Essigwasser auf und erhitzt es langsam. Bereitet in einem Glas eure Farbe vor. Wer Tabletten nutzt, löst sie in einer Tasse mit etwas warmen Wasser auf. Gebt die Farbe hinzu und legt die Wolle ins Färbebad.

Die Wolle nimmt die Farbe nicht gar so schnell an, dennoch sollte man während des ganzen Färbeprozesses vorsichtig mit einem Löffel die Wolle bewegen, dass sich die Farbe so gut wie möglich verteilen kann. Das Wasser muss für einige Minuten beinahe kochen, ehe man den Herd wieder abschalten kann. Im besten Falle könnt ihr beobachten, wie das Wasser langsam wieder klarer wird. Der gesamte Färbeprozess dauert etwa 30 Minuten. Die Hitze ist dabei ein wichtiges Element um die Farbe in den Wollfasern zu versiegeln.

Sobald das Wasser wieder eine angenehme Temperatur hat, könnt ihr die Wolle herausnehmen und vorsichtig erst mit klarem Wasser und dann mit einen sanften Waschmittel auswaschen. Es ist vollkommen normal, dass eure Wolle etwas Farbe abgibt- der Farbton sollte sich aber nahezu nicht verändern. Sollte eure Wolle ausbluten und ihr die Farbe fast komplett aus der Faser waschen können, solltet ihr mehr Essig zum Fäben nutzen.

Variation/Farben mischen

Es ist mit etwas Fingerspitzengefühl ohne weiteres möglich die Farben untereinander zu mischen. Die meisten Farbpäckchen enthalten die Farben gelb, orange, rot, blau, grün. Damit ist es gut möglich verschiedene Farbabstufungen zu fäben. wer einen pastelligerne Ton möchte, kann versuchen dies durch eine nicht so hohe Farbdosis zu erreichen.

Wer Farbverlaufswolle machen möchte kann auch das sehr gut machen, denn die Wolle kann auch in einer Auflaufform gefärbt werden und in der Mikrowelle oder im Ofen fixiert werden- dabei müsst ihr nur darauf achten, dass sich in der Form immer genug Wasser befindet.

Pros und Cons

kein extra Färbetopf benötigt

da Lebensmittelfarbe, können auch Kindersachen gefärbt werden

leicht zu finden- um Ostern in jedem guten Supermarkt

sehr günstig

starker Essiggeruch

nur tierische Fasern färbbar

Preis:  

Beschaffbarkeit:   

Farbpalette:  

Schwierigkeit:

Färben mit Ostereifarbe ist ideal für Einsteiger geeignet, die sich einfach einmal ausprobieren möchten, da man wenig Material benötigt und die Farbe langsam genug in die Wolle eindringt. Jedoch kann sie leicht fleckig werden, wenn an der Wolle noch Reste von Ölen anhaften oder sie nicht ausreichend bewegt wird. Zudem riecht es bei Farben die mit Essig fixiert werden einfach immer stark nach Essig in der Wohnung. Das Farbergebnis ist schön und sehr leuchtend.

Habt ihr schon einmal Wolle selbstgefärbt- oder vielleicht sogar mit Ostereifarbe gearbeitet? Was sind eure Erfahrungen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar

Falls ihr nun richtig Lust aufs Wolle selbst färben habt, ich habe bereits einen Guide fürs Färben mit Simplicol und KoolAid geschrieben.

Merken

Merken

Merken

Merken

4 thoughts on “Wolle färben mit Ostereifarbe

  1. Das ist ja eine tolle Idee und ich wusste gar nicht, dass das geht. Ich hab selber noch nie gefärbt, kenn es nur von meiner Mama und Oma.
    Liebe Grüsse Ela

  2. Interessant, kann man wohl auch bereits eingefärbte Wolle (es steht drauf „handgefärbt, mit Säurefarben“) so nochmal umfärben? Ich habe Wolle geschenkt bekommen, die aber leider quietscheorange ist ;(

    1. Ich glaube schon, dass es möglich sein müsste. Allerdings wirst du dann immer einen Mischton erhalten, da die Wollfasern ja schon farbe aufgenommen haben.
      In dem Fall würde ich dir allerdings zu Simplicol raten und einen Rottöne wählen. Allerdings habe ich selbst noch keine Wolle umgefärbt- und bei gewünschten Doppelfärbungen hatte ich bisher noch nie fertig bearbeitete Wolle. Daher kann ich auch nur vermuten, dass es klappen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.