Täschen mit Klemmverschluss

Vor gefühlten 100 Jahren habe ich mir einen Klemmverschluss bestellt, aber wie das so ist, man verstaut seine neuen Errungenschaften und zack- aus-den-Augen-aus-dem-Sinn-alike, bleibt das gute Stück einfach liegen. Da ich derzeit noch immer im Rum- und Aufräumfieber bin, fiel mir auch der Verschluss wieder in die Hände. Dieses mal räumte ich das Schätzchen aber nicht wieder zurück, sondern nahm es gleich mal mit und bastelte eine neue Tasche daraus- davon kann man ja nie genug haben, oder was meint ihr?

Ihr braucht:

• Klemmverschluss

• Wolle, geeignet für Nadelstärke 4

• Häkelnadel, Stärke 2,75

• Nadel

Grau und Senfgelb gehören auch in diesem Jahr zu meinen liebsten Farben für den Herbst, also eine perfekte Farbkombo für eine herbstliche Tasche. Für diese Anleitung möchte ich euch keine festen Maschenvorgaben machen, da ich nicht weiß welchen Klemmverschluss ihr bekommt, stattdessen möchte ich euch gerne erklären, wie ihr eine individuelle Tasche  anfertigen könnt.

Ihr beginnt die Tasche mit einer Luftmaschenkette. Diese Kette muss lang genug sein um von einem Ende/Schanier des Bügels zum anderen zu reichen (dabei messt ihr nicht am Verschluss entlang, sondern nehmt die kürzeste Gerade als Maß), arbeitet nun noch 5 Maschen zusätzlich als Puffer. Nun häkelt ihr eine Rückrunde. Nach dieser Rückrunde häkelt ihr „ums Eck“ weiter, das bedeutet, dass ihr keine Luftmasche stetzt um eine weitere Reihe zu häkeln, sondern ihr setzt auf das Ende der Kette eine feste Maschen und arbeitet die nächste Rückrunde auf der Unterseite der Luftmaschenkette. So könnt ihr ab dann in Runden arbeiten und müsst später nichts zusammennähen.

Nun arbeitet ihr in einer gleichbleibenden Maschenzahl im Kreis eure Tasche, bis diese die gewünschte Höhe hat.

Um die Tasche an den Verschluss anzupassen arbeitet ihr die letzten Runden nicht mehr im Kreis, sondern in Hin-und Rückrunden. Zunächst häkelt ihr die Vorderseite. Ihr beginnt die Reihen jeweils an den Seiten (auf dem Bild weiter unten wird glaube ich etwas deutlicher, wie ich das meine). Achtet dabei darauf, dass das Stück eine Form bekommt, die sich an den jeweiligen Verschluss anpasst. Mein Klemmverschluss war leicht gebogen, daher musste ich jeweils eine Masche zu Beginn und Ende etwa jeder zweiten Reihe abnehmen, damit ich den Verschluss nachher ohne Wellen oder Dellen festnähen konnte. Ihr könnt aber durchaus auch gerade Verschlüsse finden, bei diesen müsst ihr gar keine Maschen abnehmen um die Enden anzupassen.

Ist die erste Seite fertig, setzt ihr auf der Rüchseite eurer Tasche neu an und arbeitet nach dem gleichen Muster, dass ihr bereits auf der Vorderseite verwendet habt.

Nun könnt ihr den Verschluss an der Tasche festnähen und alle überstehenden Fäden vernähen. Und schon habt ihr eine individuelle Tasche. Diese Anleitung könnt ihr so abändern, wie ihr sie braucht. Ich hatte noch einige alte Schmuckanhänger und habe einen davon auf die Tasche genäht.

Solltet ihr Fragen haben, oder ich etwas undeutlich erklärt haben das auch mit den Bildern zusammen partout keinen Sinn ergibt, dann schreibt mir doch einfach eine Mail oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ihr wisst ja, oftmals macht etwas im eigenen Kopf Sinn, wo andere nur Kauderwelsch verstehen ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.