Melonen Untersetzer

Auch wenn gerade Ananas ganz weit oben auf meiner Favouritenliste stehen, so ganz komme ich von der Melone doch nicht weg- darum gibt es heute nochmal eine schnelle Anleitung in Melonenoptik für euch.

Wie ihr diese schicken und praktischen Untersetzer genau häkelt verrate ich euch heute.

Nach den Unwettern der letzten beiden Wochen, war ich ja fast schon dabei, wieder auf Mützen und Schalanleitungen umzusteigen, aber zumindest tagsüber hat sich der Sommer nochmal Mühe gegeben und ich hatte doch noch Lust ein paar weitere Sommer-Anleitungen für euch umzusetzen.

Bei meiner letzten Ausmist-Aktion habe ich mich auch von einigen Untersetzern getrennt, und habe nun auch wieder Platz für Neues.

Ihr braucht:

• Wolle, geeignet für Nadelstärke 2,5-3, rot, grün, hellgrün, schwarz

• Häkelnadel, Stärke 3

• Stopfnadel

Die Untersetzer habe ich in Spiralen gearbeitet, das heißt ich habe ohne Rundenabschlüsse oder Steigmaschen gearbeitet. Um den Überblick zu behalten könnt ihr mit einem Maschenmarkierer arbeiten- die müssen nicht teuer sein, eine einfache Büroklammer reicht hierfür vollkommen aus. Steckt diese in die erste Masche eurer neuen Runde, so wisst ihr immer, wo eure Runde endet.

Beginnt die Melone in einem Rot-Ton. In dieser Farbe arbeitet ihr bis Runde 11. Ab Runde 12 häkelt ihr für zwei Runden in hellgrün weiter, ehe ihr in Runde 13 die Abschlussrunde in Dunkelgrün arbeitet.

1.Rnd: Magic Ring (6)

2. Rnd: zun. jede Masche

3. Rnd: zun jede 2. Masche

4. Rnd: zun. jede 3. Masche

5. Rnd: zun. jede 4. Masche

6. Rnd: zun. jede 5. Masche

7. Rnd: zun. jede 6. Masche

8. Rnd: zun. jede 7. Masche

9-10. Rnd: zun. jede 8. Masche

11. Rnd: zun. jede 9. Masche

12.-13. Rnd: zun. jede 10. Masche

Um später nicht  zu viele lose Fäden vernähen zu müssen könnt ihr die jeweils vorhergehenden Farben beim Wechsel mit einhäkeln. Sollte das nicht klappen, lasst genug Faden über um diesen später zu vernähen.

Sobald euer Untersetzer fertig gehäkelt ist und alle überstehenden Fäden versäubert wurden, stickt ihr mit der schwarzen Wolle die Kerne auf. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

1.Jeden Kern einzeln vernähen- das bedeutet, nach jedem gestickten Kern müsst ihr diesen vernähen. Bei dieser Technik habt ihr deutlich mehr Ordnung auf der Rückseite. Allerdings ist es um einiges aufwändiger den Untersetzer so zu verarbeiten.

2.Die Kerne so vernähen, dass sie auf der Unterseite des Untersetzers miteinander verbunden sind. So erhaltet ihr auf der Rückseite ein Fadendurcheinander- oder wenn ihr planvoll vorgeht- eine Fadenspirale.

Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, da es mir wichtig ist, dass die Oberseite des Untersetzers gut aussieht, die Unterseite war mir tatsächlich nicht ganz so wichtig. Bisher habe ich mit dieser Technik noch keine Probleme gehabt- Gläser stehen also später nicht schlechter auf einem solchen Untersetzer.

Nutzt ihr Untersetzer für eure Getränke? Wenn ja, welche Version bevorzugt ihr? Filz, Wolle, Fliesen oder ein ganz aderes Material? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar- ich bin gespannt auf eure Antworten.

Merken

4 thoughts on “Melonen Untersetzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.