Glossar

Auf dieser Seite findet ihr ein umfassendes Stichwortverzeichnis zu den wichtigsten Begriffen des Häkelns.

Hinter einigen Begriffen findet ihr die Beschreibung „mehr Infos“. Dies bedeutet, dass ich diesen Begriff schon einmal ausführlicher in einem Beitrag beschrieben oder erklärt habe. Klickt ihr darauf, werdet ihr zum passenden Beitrag weitergeleitet.

Fehlt ein wichtiger Begriff? Schreibt mit gerne eine Nachricht, damit ich diese Seite erweitern kann.

A

Abhäkeln

Sichern des Fadens durch Überziehen der Schlaufe nach Abschneiden des Garns

Abmaschen

Abhäkeln

Abnahme/ abnehmen

Reduktion der Maschenzahl durch Zusammenhäkeln/zusammen häkeln oder auslassen von Maschen auch Abmaschen

Alpaka (mehr Infos)

Wolle vom gleichnamigen Tier aus den Anden. Das Garn ist auch für Allergiker geeignet

Amigurumi

 Japanischer Begriff für gehäkelte oder gestrickte Puppen

Anfangsluftmasche

Luftmasche(n) um nach einem Runden- oder Reihenwechsel die Nadel in die richtige Höhe zu bringen um das gearbeitete Muster fortzusetzen auch Steige-Luftmasche oder Wendeluftmasche

Anfangsschlinge

 Erste Schlinge auf der Nadel- meist ein zuziehbarer Knoten

Anhäkeln

Neues Ansetzen von festen Maschen bei einem bereits abgeschlossenen (Häkel- oder Strick)Stück oder ansetzen an andere Textilien wie Stoff oder Kunstleder siehe auch Anmaschen

Anmaschen

Ansetzen eines neuen Fadens mittels Kettmasche oder fester Masche  siehe auch Anhäkeln

Anschlagen

Häkeln einer oder mehrerer Luftmaschen zu Beginn eines Projekts

Artyarn (mehr Infos)

Ungleichmäßig, handgesponnenes Garn, häufig mit Farbwechseln, Perlen, Glitzerfäden, etc.

B

Bambus (Material) (mehr Infos)

Natur- oder Kunstfaser (Je nach Verarbeitungstechnik) aus dem Garn besteht

Bambusnadeln (mehr Infos)

Leichte Häkelnadeln, häufig ohne Griff

Banderole (mehr Infos)

 Etikett am Garn mit zusätzlichen Infos wie  Lauflänge, Gewicht oder Material

Basisring

Ring aus mindestens 4 Luftmaschen als Ausgangspunkt zum Runden häkeln auch Luftmaschenring

Auch: Ring aus mindestens 4 festen Maschen auf einer zusammenziehbaren Schlaufe auch Magic Ring, Fadenring

Baumwolle (mehr Infos)

Pflanzliche Faser, aus der Garn hergestellt wird. Auch für Allergiker geeignet

Bleistift Griff (Bleistift Methode)

Handhaltung/ Nadelhaltung beim Häkeln

Bobbel

Farbverlaufsgarn (oft gefachtes Garn), häufig individuell von Wicklerin nach Kundenwunsch hergestellt auch Cake (besonders im engl.Raum)

C

C2C-Muster

Besondere Technik um Motive zu häkeln

Cake

siehe Bobbel

CAL

Abkürzung für Crochet Along. Stückchenweise veröffentliche Anleitung, häufig in sozialen Medien

D

Diagramm

Grafische Anleitung für Farben- oder Stickanordnung zum Muster häkeln (oder Stricken)

Dochtwolle (mehr Infos)

Dickeres, nicht  gewirntes Garn

Doppelte Zunahme

Die Maschenzahl wird um zwei erhöht (es wird folglich drei Mal in eine Masche eingestochen)

E

Einfache Zunahme

Die Maschenzahl wird um eins erhöht (es wird zwei Mal in die Masche eingestochen)

Einstichstelle

Masche, Zwischenraum oder (bei Textilien) Loch in das mit der  Häkelnadel eingestochen wird

F

Fadenende

Überstehende Fäden, die bei Beginn, Farbwechsel oder Ende der Arbeit lose bleiben und vernäht werden müssen

Fadenhaltung

Haltung und Führung des Fadens über die nicht dominante Hand (nicht die Hand, die die Häkelnadel hält). Bestimmt und beeinflusst die Fadenspannung und die Festigkeit des Gewebes

Fadenring

siehe Basisring

Fadenspannung

Wird durch  Fadenhaltung bestimmt, Grad der Straffheit des Fadens. Hat Einfluss auf die Größe der Maschen und die Festigkeit des Gewebes

Farbwechsel

Wechsel des Garns um gemäß eines Musters in einer neuen Farbe weiterzuarbeiten

Feste Masche

Basis Masche des Häkeln. Dient einer dichten Struktur

G

Garn (mehr Infos)

Überbegriff unter dem   Wolle (tierisch), pflanzliche oder künstliche Fasern zum Häkeln oder Stricken zusammengefasst sind.

Garnbanderole (mehr Infos)

siehe Banderole

Gasieren (mehr Infos)

Sonderbehandlung von Garn, wobei kürzere Härchen abgeflämmt werden um das Garn zu glätten

Gefachtes Garn

Garn, welches aus mehreren Strängen besteht, welche nicht ge zwirnt sind, sondern nebeneinander liegen

GOTS

Global Organic Textile Standart: Standard und Siegel für biologisch erzeugte Naturfasern

Griff (mehr Infos)

Teil der   Häkelnadel, der beim Arbeiten in der Hand liegt. Häufig, Holz, Kunststoff oder Gummi

H

Häkelnadel (mehr Infos)

Werkzeug zum Häkeln, besteht aus  Griff, Schaft und Kopf, wobei der Kopf aus einem Haken besteht, mit welchem der Faden gegriffen wird. Häufig aus Holz, Metall oder Kunststoff.

Häkelschrift

Grafische Symbolschrift eines Musters. Verschiedenen Maschen sind verschiedene Symbole zugeordnet.

Halbes Stäbchen

Basismasche des Häkelns. Ist höher als eine feste Masche und niedriger als ein  Stäbchen

Hinreihe

Reihe, bei der die Vorderseite der Arbeit zugewandt ist  vgl. Rückreihe

Hinteres Maschenglied

Die  Masche, die vom Häkelnden aus abgewandt ist

K

KAL

Abkürzung für Knit Along vgl. CAL

Kaschmir (mehr Infos)

Haare der Kaschmirziege

Kehle (mehr Infos)

Teil der Häkelnadel

Kettmasche

Basismasche des Häkelns, wird sehr flach gearbeitet, häufig als Abschluss einer Runde genutzt

Knäuel

 Runde Wicklungsart für Garne

Konditionieren (mehr Infos)

Nachbehandlung von Garnen, um einen einheitlichen Feuchtigkeitsgehalt im Garn zu erzielen

Kopf (Häkelnadel) (mehr Infos)

Oberer Teil der Häkelnadel, welcher zum Haken geformt ist

Kopf (Masche)

Vorderes und hinteres Maschenglied, welches an der Oberseite der Masche liegt und eine V-Form aufzeigt. Üblicherweise wird immer in beide Maschenglieder eingestochen bei Standartmaschen (alles andere wird separat in Anleitungen angegeben)

Kunstfasern (mehr Infos)

 Fasern, welche durch einen chemischen Prozess erzeugt wurden

Kunststoffnadeln

Häkelnadeln aus Kunststoff

L

Lacegarn (mehr Infos)

Sehr dünnes Garn, welches vornehmlich für Lochmuster genutz wird

Lauflänge

Gibt die Länge des Fadens an, welches in einem Knäuel oder Strang gewickelt wurde

LED Nadel

Nadeln mit einem oberen Teil aus durchsichtigem Kunststoff, welche mittels einer LED Lampe im Griff beleuchtet werden können

Legende

Erklärt Häkelschrift und andere Symbole, welche in einer Anleitung verwendet werden.

Lochmuster

Muster welches durch viele Luftmaschen eine offene Struktur (Löcher) erhalten hat

Luftmasche

Basismasche des Häkelns, benötigt keine darunterliegende Masche zum einstechen

Luftmaschenkette

Aufreihung mehrerer  Luftmaschen. Oft als Basis für ein neues Projekt (sofern nicht angehäkelt wird), oder als grundlegendes Element eines Lochmusters vgl. Luftmaschenzwischenraum

Luftmaschenring

siehe Basisring

Luftmaschenzwischenraum

Zwischenraum in Häkelstruktur, welches mit Luftmaschen gearbeitet wird

M

Magic-Ring

siehe Basisring

Masche

Grundeinheit eines Häkelstücks

Maschenmarkierer

Werkzeug um bestimmte stellen im Gewebe zu markieren, beispielsweise für Muster und Runden- oder Reihenanfänge

Maschenprobe

Teststück (10x10cm) um Maschen- und Rundenanzahl mit Vorgaben in Anleitungen zu überprüfen, wichtig bei Kleidungsstücken

Merinowolle (mehr Infos)

Wolle vom Merinoschaf. Häufig besonders weich

Merzerisation (mehr Infos)

Veredelung von Garnen, chem.Prozess um Glanz und Stabilität zu erhöhen

Messer Griff (Messer Methode)

Handhaltung/ Nadelhaltung beim Häkeln

Metallnadeln (mehr Infos)

Häkelnadeln aus Metall

Mohair (mehr Infos)

Haare der Angoraziege

Mulesing

Umstrittene Methode in der Wollschafzucht um Befall von Fliegenlarven zu minimieren. Häufig eingesetzt bei Merino(schafen) aus Australien

Muschel

Musterelement. Mehrere Maschen werden in eine Grundmasche gearbeitet

Muster

Aneinanderreihung von Stichen und Maschen oder verschiedenen Farben.

Auch: Probestück beim Häkeln. Häufig Entwurf oder Test

N

Nadelhaltung

Entweder  Messer-Griff oder  Bleistift-Griff

Nadelstärke (mehr Infos)

Durchmesser der Häkelnadel, messbar am Schaft

Naturfasern

Fasern tierischen oder pflanzlichen Ursprungs

Noppe

Stichelement beim Häkeln  vgl. Muschel

P

Polyacryl (mehr Infos)

Chemische Faser mit wollähnlichen Eigenschaften

Polyamid (mehr Infos)

Chemische Faser, welche Reißfest und wiederstandsfähig ist. Wird häufig Sockenwolle beigemengt

Polyester (mehr Infos)

Chemische Faser mit hoher Reisfestigkeit. Wird häufig in Glitzer-Beilaufgarn verwendet

Q

Quivit (mehr Infos)

Haare des Moschusochse. Sehr kurze Faserlänge, sehr feine Garnqualität

R

Ramie (mehr Infos)

Pflanzliche Faser, die aus der Ramiepflanze (Fam. Brenesselgewächs) gewonnen wird

Rapport

Basiseinheit an Reihen und Maschenanzahl, die für ein Muster benötigt wird.

Regeneratsfaser (mehr Infos)

Faser, welche aus pflanzlichem Grundstoff durch einen chemischen Prozess gewonnen wird

Reihe

Teil einer Häkelarbeit, die ohne zu Wenden gehäkelt wird vgl. Hinreihe und Rückreihe

Reihenzähler

siehe Zählhilfe

Rückreihe

Reihe die mit der Rückseite zum Häkelnden hin gearbeitet wird

Runde

Im Kreis gearbeitete Reihen vgl. Reihe

S

Schaft (mehr Infos)

Teil der Häkelnadel auf dem die Schlingen liegen. Ist ausschlaggebend für die Nadelgröße

Schurwolle (mehr Infos)

Wolle, die vom lebenden Tier geschoren wird

Seide (mehr Infos)

Fasern die durch das Abwickeln eines Kokons der Seidenspinner-Raupe gewonnen wird

Spannen

Feststecken eines Häkelstücks nach Fertigstellung auf einer weichen Unterlage, zur anschließenden Behandlung mit Dampf oder Wasser

Spannmatte

Gepolsterte Unterlage zum   spannen eines Häkelstücks

Spleissen

Spalten eines Fadens durch Einstechen in den Faden (evtl. durch falsche Nutzung/Größe der Häkelnadel)

Stäbchen

Basismasche beim Häkeln mit doppelter Höhe im Vergleich zu einer festen Masche

Stash

Bezeichnung für den Wollvorrat

Steige-Luftmasche

siehe Anfangsluftmasche

Strang

Wicklungsform von Garnen, muss zu einem Knäuel umgewickelt werden

Super-Wash (mehr Infos)

Sonderausstattung von Garnen, bei dem die Fasern mit einer chemischen Substanz ummantelt werden. Reduziert die Filzneigung von Wolle

T

Tapestry Häkeln

Technik des Musterhäkelns durch Farbwechsel

Tunesisch Häkeln

Form des Häkelns, bei dem mit einer langen Nadel ( tunesische Häkelnadel) gearbeitet wird

Tunesische Häkelnadel

Häkelnadel, bei der Schaft und Griff auf die Länge einer Stricknadel verlängert sind. Benötigt für tunesisch Häkeln

U

UFO

Abkürzung für UnFinischedObject oder UnFerigesObjekt

V

Verjüngter Schaft (mehr Infos)

Schaft einer   Häkelnadel verringert seinen Durchmesser zum Kopf hin

Vikunja (mehr Infos)

Haare des Vikunja Kamels. Sehr teuer und sehr selten

Viskose (mehr Infos)

Chemische Fasern, die auf pflanzlichen Bestandteilen basieren vgl.Regenaratfasern

Vorderes Maschenglied

Maschenglied, welches näher am Häkelnden liegt vgl. Hinteres Maschenglied

W

Wendemasche/Wende-Luftmasche

siehe Anfangsluftmasche

Wicklerin

Gewerbetreibenden, welche Bobbel Wickelt. Häufig auf Wunsch der Kunden

WiP

Abkürzung für Work in Progress- Bezeichnung für ein Projekt, welches aktuell gehäkelt wird

Wolle (mehr Infos)

Fasern tierischen Ursprungs

Auch: Überbegriff synonym verwendet für Garne

Wollnadel

Dickere Sticknadel

Wollkotze

Mehrere, miteinander verknotete Wollknäule

Y

Yak (mehr Infos)

Unterwolle des Yak Rinds, sehr weich

Z

Zählhilfe

Hilfsmittel zum Zählen von Reihen oder Runden

Auch: Aufsteller zum Fixieren von  Zählmustern

Zählmuster

Grafische Darstellung eines Musters, bei dem Maschen- oder  Farbwechsel durch verschiedenfarbige Kästchen angezeigt werden.

Zunahme

Erhöhung der Maschenzahl durch mehrmaliges einstechen in dieselbe darunter liegende Masche  vgl. einfache und doppelte Zunahme

Zusammensetzung

Bestandteilsverhältnis eines Garns. Häufig auf der Banderole vermerkt

Zwirn (mehr Infos)

Mehrere nebeneinander liegende Fäden werden miteinander verdreht um ein reißfesteres Garn zu erhalten