Garn-Schale aus Holz

Garnschalen sind toll, um Wolle vom davonhüpfen zu hindern- nur leider sind sie meistens recht kostspielig und auch nicht mal eben so im Handarbeitsladen ums Eck zu bekommen.

Wie ihr eure eigene Garnschale aus Holz macht und warum ich bei meinen ersten Bastelversuchen fast verzweifelt bin, verrate ich euch heute.

Eine Garnschale ist eine schicke Schale aus Holz, Ton oder anderen Materialien, die Wolle während des Arbeitens vom wegkullern abhalten soll- und meine persönliche Anleitungs-Nemesis.

Der erste Entwurf für eine Garnschalen-Anleitung stammt bereits aus dem letzten November. Ich dachte ja, dass das eine ziemlich einfache Anleitung werden würde- aber es war ein K(r)ampf sondersgleichen. Mit Fimo klappte die Schalen-Idee gar nicht und auch Modelliermasse hat nichts gebracht. Also lies ich die Idee eine Weile ruhen, aber der Beitragsentwurf für die „einfache Garnschale aus…“ erinnerte mich jedes Mal daran, dass ich ja noch einen DIY Beitrag zu diesem Thema schreiben wollte.

Vor kurzem habe ich dann in unserer Abstellkammer eine alte Holzschale gefunden und beschlossen, daraus endlich das so lange aufgeschobene Projekt umzusetzen.

Ihr braucht:

• Holzschale

• Säge

• Schnitzwerkzeug

• Schleifpapier

• Bohrmaschine

• dunkle Holz-Lasur

• 2 El Leinöl

• 2 El Bienenwachs

[icon name=“exclamation-triangle“ class=““ unprefixed_class=““] Passt bei der Arbeit mit der Säge und den Schnitzwerkzeugen gut auf eure Finger auf.

Zu Beginn zeichnet ihr die Aussparung vor, durch die ihr später den Faden zieht. Sägt zunächst grob die Form aus und arbeitet nach und nach die Details heraus- sobald dies mit der Säge nicht mehr möglich ist, nehmt ihr das Schnitzwerkzeug zur Hilfe.

Glättet die entstandenen Kanten zunächst mit einem groben und nach und nach immer feiner werdenden Schleifpapier.

Um noch ein paar Deko-Elemente hinzuzufügen habe ich mit meinem Akkuschrauber zusätzliche Löcher in die Schale gebohrt. Anschließend habe ich nochmals die ganze Schale abgeschliffen und auch die Löcher sauber abgeschmirgelt. Wenn ihr eine kleine Schleifmaus zuhause habt, könnt ihr die Schale natürlich auch mit dieser bearbeiten.

Wer kein dunkles Holz möchte, kann diesen Schritt auslassen, wer aber diesen dunklen Look erreichen möchte, lässt die Holzschale mit einer dunklen Lasur ein. Im Anschluss lasst ihr die Lasur gut durchtrocknen. Als letzten Schritt, erwärmt ihr Leinöl und gebt Bienenwachs hinzu. Sobald das Wachs geschmolzen ist, reibt ihr die Schale mit der Mischung ein und poliert sie glatt. So kommt ein schöner Glanz zustande, das Holz ist geschützt und die Holzstruktur wird gut sichtbar.

Die Schale sieht edel aus und schlussendlich hat es sich voll gelohnt die Anleitung so lange ruhen zu lassen.

Habt ihr schon einmal eine Garnschale benutzt oder selbst eine gemacht? Was sind eure Erfahrungen damit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.