Einkaufsnetz

Seit ich 2014 begonnen hatte zu bloggen hat sich viel getan- nicht zuletzt seit meinem Umzug Anfang des Jahres auf eine neue Domain. Damals habe ich mich ganz bewusst dagegen entschieden einen klassischen Umzug zu machen, bei dem ich alle meine Beiträge mitnehme, sondern habe mich für die manuelle Version entschieden.

Ein Grund war, dass ich so alle Beiträge nochmals sichten konnte und ältere Versionen überarbeiten konnte. Die heutige Anleitung ist eine solche überarbeitete Version.

Der ursprüngliche Beitrag ging im September 2014 online und wurde im letzten Jahr sogar in der Brigitte Kreativ vorgestellt.

Trotz der positiven Werbung hat mir der Beitrag einfach nicht mehr gefallen. Die Fotos sind noch in unserer Kellerwohnung entstanden und furchtbar grisselig und ausgebleicht- also nichts, dass ich unüberarbeitet umziehen wollte. Genau aus diesem Grund habe ich mich entschieden, das Netz nochmal neu zu machen und die Anleitung sammt Fotos zu überarbeiten. Das ursprüngliche Netz wurde mit vorgefärbtem Baumwollgarn gearbeitet und die Farben allgemein waren sehr pastellig und hell- die neue Version hat eine Ombré-Färbung bekommen, weil mir der Look persönlich sehr gefällt. Auch habe ich die Schlaufengröße bei meiner neuen Tasche variiert- diese Anpassung findet ihr nicht in dieser Anleitung berücksichtigt- arbeitet ihr nach dieser Anleitung, erhaltet ihr ein Netz mit sich gleichmäßig vergrößernden Luftmaschenbögen.

Selbstgemachte Taschen und wiederverwendbare Taschen allgemein gehören beim Herzmann und mir schon lange dazu- ich glaube wir haben allein vier Einkaufsnetze, die ich irgendwann mal gehäkelt habe.

Ihr braucht:

• Baumwollgarn, weiß, geeignet für Nadelstärke 3 (2 Knäuel)

• Häkelnadel, Stärke 3

• Simplicol (Textilfarbe Expert) in Marine Blau

Die Anleitung des Netzes ist ein wenig freier aufgebaut- diesen Aufbau habe ich übernommen- so könnt ihr die Größe variieren. Das ganze Netz ist in Spiralrunden gearbeitet. Es gibt keine Kettmaschen als Rundenabschluss.

Ihr beginnt mit einem Magic Ring(Fadenring)  der aus 18 Maschen besteht und am Ende mit einer Kettmasche geschlossen wird. In der zweiten Reihe häkelt ihr in jede Masche des Magic Rings das auf dem Bild dargestellte Schema (fM, 7LfM, fM). Am Ende dieser Reihe habt ihr dann 36 „Schlaufen“. Jede neue Reihe wird genau wieder nach diesem Schema gehäkelt, nur dass ihr je eine Luftmasche mehr häkelt (2. Reihe: fM, 8LfM, fM; 3. Reihe: fM, 9LfM, fM; …). So wiederholt ihr dieses Muster, bis ihr mit 11 oder 12 Luftmaschen häkelt.  Die nachfolgenden Runden arbeitet ihr in diesem Schema weiter, bis euer Netz die gewünschte Höhe hat.

Um einen Abschluss und Henkel auf das Netz zu setzen, häkelt ihr auf jeden Luftmaschenbogen 10 feste Maschen. Um die benötigte Stabilität zu bekommen häkelt ihr 5 Runden durchgängig in festen Maschen.

Die Henkel habe ich nach Augenmaß festgelegt. Um aber eine Idee zu bekommen, wo und wie die Henkel angelegt sind, könnt ihr folgendermaßen vorgehen: legt die Tasche vor euch auf eine ebene Fläche und überlegt euch, wie breit eure Henkel werden sollen. Am einfachsten ist es, wenn ihr Maschenmarkierer zur Hilfe nehmt. Anhand der Grafik könnt ihr nachvollziehen, wie ihr die Henkel abmessen könnt.

Den mittleren Teil (dort wo euer Henkel sein soll) überhäkelt ihr anschließend mit so vielen Luftmaschen, wie eure Henkel groß werden sollen. Soll der Henkel eng werden, arbeitet ihr die gleiche Anzahl an Luftmaschen, wie ihr feste Maschen in der Vorrunde überhäkelt. Möchtet ihr die Tasche über die Schulern hängen können, solltet ihr ein drittel mehr Luftmaschen häkeln. Auf der Rückseite der Tasche geht ihr anschließend ebenso vor. Die Luftmaschenbögen überhäkelt ihr in den nachfolgenden Runden mit festen Maschen. Dabei gilt: auf jede Luftmasche arbeitet ihr eine feste Masche.

Nun häkelt ihr noch vier weitere Runden in festen Maschen, damit eure Henkel auch breit genug werden um nicht unangenehm einzuschneiden.

Vernäht alle Fäden sorgfältig und bereitet die Tasche auf die Färbung vor. Hierfür wascht ihr die Tasche mit warmen, klaren Wasser aus und lasst sie zunächst feucht liegen.

Bereitet das Färbebad vor. Hier findet ihr alles wichtige, was ihr zum Färben mit Simplicol wissen müsst.

Ich bin ungeduldig und dosiere mein Simplicol von vorne herein sehr hoch. Für die oberen, helleren Farbtöne, lasse ich das Netz nur sehr kurz im Farbbad- je dunkler das Gewebe werden soll, desto länger bleibt es im Farbbad. Für die dunkelste Stelle habe ich sogar nochmals Farbpulver ins Wasser gegeben.

Dosiert eine ausreichende Menge an Simplicol im Färbebad (z.B. einen TL), die die Wolle intensiv einfärbt. Wringt eure Tasche leicht aus und taucht sie bis zur Marke ins Farbbad, bis zu der die Farbe gehen soll. Auf dieser ersten Stufe solltet ihr jedoch die Tasche nur für einige Sekunden halten, da dort die Färbung sonst zu dunkel wird und der gewünschte Ombre-Effekt nicht eintritt. Zieht die Tasche einige cm aus dem Farbbad heraus und wartet kurz, bis die zweite Stufe sich etwas dunkler abzeichnet als die darüber liegende Schicht, zieht die Tasche wieder etwas heraus.

Die Ombré Färbemethode habe ich vor kurzem ausführlich hier beschrieben. Dort findet ihr auch eine langsamere Färbemethode.

Nachdem euer Netz gefärbt ist, wascht es vorsichtig mit klarem, warmen Wasser aus. Dabei beginnt ihr am Besten an der dunkelsten Stelle- so vermeidet ihr ein sehr ärgerliches Nachverfärben der Tasche. Natürlich könnt ihr auch jeden anderen Farbton nutzen um zu färben.

Nutzt ihr auch Einkaufsnetze, oder sind euch die zu Oma-Chic lastig? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Merken

3 thoughts on “Einkaufsnetz

  1. Sehr sehr schön, dein Ombré Netz!
    Ich habe auch ein gehäkeltes Einkaufsnetz, allerdings benutze ich es nicht so gerne, da Kleinigkeiten durch die Löcher herausfallen können. Und so nehme ich es meist nur für den Obst und Gemüse Einkauf. 🙂
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    1. Ich nutze es wirklich oft, wenn wir auf den Markt gehen- Äpfel und solches hält das Netz super;-)
      Liebe Grüße

  2. Hallo Jasmin,

    Du hast meinen absoluten Respekt, Du häkelst Deine Einaufsnetze nicht nur, nein Du färbst Sie auch noch individuell ein. Als ich noch ein kleiner Junge war wollte mir meine Oma auch das Häkeln beibringen, na ja war nicht so mein Ding und ist es bis heute auch nicht geworden. Allerdings finde ich Netze insbesondere Einkaufsnetze einfach fantastisch, es passt immer mehr rein als man denkt. Nur das ich meine Netze eben nicht häkeln kann 🙁 sondern von der Stange kaufe.

    Viele Grüße und immer eine Luftmasche in Reserve,
    macbauso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.