Einhorn Schlafmaske

Die Tage werden länger und wer wie ich, gerne campen geht, oder bei offenem Rolladen schläft oder einfach nur sehr lichtempfindlich ist, für den kann eine Schlafmaske ein wahrer Segen sein.

Und auch wenn der Einhorn Trend bestimmt demnächst abgelöst wird, konnte ich doch nicht wiederstehen und habe eine Schlafmaske in Einhorn Optik gehäkelt.

Ja, ja ich weiß Einhörner sind kurz vor „ich kann es nicht mehr sehen“ aber trotzdem sind sie immer noch total cool und niedlich. Die Schlafmaske ist super schnell gemacht- nach ein bisschen mehr als einem halben Tag war ich fertig.

Ihr braucht:

• Häkelnadel, Stärke 2,0

• Wolle, weiß, grau geeignet für Stärke 2-3

• Sockenwolle verschiedene rosa Töne, grün (alternativ Filz in den passenden Farbtönen, schwarz

• Nadel

• Filz in rosa

• Gummiband

• Satin oder Organzaband

Die Grundmaske ist in weiß und in Hin- und Rückrunden gearbeitet. Am Ende einer jeden Runde wird eine Wendemasche gehäkelt. Diese findet ihr nicht nochmals in der Anleitung aufgeführt- ihr müsst sie euch also jedesmal dazudenken.

Die Maske wird von oben (Stirn) nach unten (Nase) gehäkelt. Ab der Nase werden die beiden Seiten nicht mehr zusammenhängend gehäkelt. Ihr arbeitet also bis zum Nasenschlitz und setzt nach abhäkeln der einen Seite an der Maske neu an um die andere Seite fertig zu arbeiten.

Die Grundmaske wird in weiß gearbeitet

1. 38 Lfm

2. zun., fM (36), zun. [40]

3. zun., fM (38), zun. [42]

4.-16. fM [42]

Ab Reihe 17 häkelt ihr nur noch über 20 Maschen- damit bleibt eine Lücke für die Nase frei.

17. (halbe Länge) abn., fM (16), abn. [18]

18. (halbe Länge) abn., fM (14), abn. [16]

19. (halbe Länge) abn., fM (12), abn. [14]

20. (halbe Länge) abn., fM (10), abn. [12]

21. (halbe Länge] abn., fM (8), abn. [10]

Nachdem ihr Reihe 21 gehäkelt habt, setzt ihr auf der anderen(äußeren) Seite der Maske neu an und wiederholt ab Reihe 17. So bleibt Platz für die Nase.

Als nächstes häkelt ihr ihr am oberen Rand (Stirn) zwei Öhrchen auf die Maske. Dafür häkelt ihr je direkt 8 Maschen an die Maske an. Hierfür lasst ihr am besten je 4 Maschen vom Rand gesehen aus.

1. 8 fM [8]

2. fM (6), abn. [7]

3. fM (5), abn. [6]

4. fM (4), abn. [5]

5. fM (3), abn. [4]

6. alle übrigen Maschen zusammenhäkeln.

Sobald die Maske ihre Grundform hat, umhäkelt ihr die ganze Maske eine Runde mit festen Maschen. So erhält sie zusätzliche Stabilität und ihr verhindert das Einrollen ohne die Maske platt zu bügeln.

Nun geht es an die Deko des Einhorns. Ich habe mich für Blümchen (so wie bei allen bisheringen Einhornanleitungen von mir 😉 ) entschieden. Das Horn häkelt ihr nach dem gleichen Schema wie die Ohren, nur dass ihr nicht an der Maske ansetzt, sondern mit 8 Luftmaschen beginnt (plus einer Wendemasche). Das Horn habe ich in einem Grauton gewählt- ihr könnt aber jede Farbe nehmen, die euch als horn gefällt. Schön stelle ich mir auch einfach hautfarbene und beige Wolle mit Goldlan vor.

Die Blümchen sind sehr einfach gehalten. Einfache Anleitungen für Blümchen findet ihr beispielsweise hier. Wer keine Miniblümchen häkeln will, kann auch Blütenformen aus Filz ausschneiden und anbringen. Je flacher eure Häkelblümchen sind, desto weniger knubbelt es beim schlafen.

Als nächstes legt ihr die Maske auf rosa Filz und steckt sie fest. Schneidet nun aus dem Filz die Maskenform aus- damit wird später die Maske hinterfüttert.

Näht alle Kleinteile auf eure Maske- beginnt dabei am besten am Horn und drapiert dann die Blümchen. Stickt als nächstes mit Schwarz die Sleepy Eyes auf die Maske.

Im nächsten Schritt macht ihr das Band für die Maske. Hierfür fädelt ihr das Organzaband auf den Gummizug. Macht große Stiche, so erreicht ihr eine schöne Riffelung. Sobald das Band gut um euren Kopf passt, befestigt ihr es an der Maske. Im Anschluss könnt ihr alle überstehnden Fäden versäubern und die Filzfütterung auf die Rückseite der Maske nähen. So ist die Rückseite eurer Stickerei verborgen.

Wenn ihr eine Schlafmaske häkeln wollt, aber schon keine Einhörner mehr sehen könnt, dann schaut doch mal hier– dort findet ihr eine Version in Katzenoptik.

Hat euch diese Anleitung gefallen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schickt mir gerne ein Foto eurer nachgearbeiteten Masken.

Merken

Merken

16 thoughts on “Einhorn Schlafmaske

  1. Die Schlafmastke ist wirklich herzallerliebst. Ich liebe die Farben, weiß und pastell (neben Baige und Grautönen) sind mir die liebsten ;).

    Ich persönlich genieße die längeren Tage! Ich bin unglaublich Lichtsbhängig und freue mich derzeit langsam kein „Morgenzombie“ mehr zu sein. Deswegen bleiben die Jalousien um die uns unsere Nachbarn beneiden (die gibt es in unserem Zinshaus nämlich nur im Erdgeschoß) auch auf… damit mich die Sonne langsam weckt. Aber wunderschön finde ich Deine Maske trotzdem.
    Alles Liebe
    Joanna MAria

  2. Och gott, wie süß! Ich liebe ja Menschen, die Dinge selbst machen! 🙂 Häkeln ist leider meiner Meinung nach ein wenig aus der Mode gekommen, was ich sehr schade finde! Die Maske sieht toll aus und das Einhorndesign keinesfalls überflüßig! 😉

  3. Ahhhhhh! Bin durch Zufall auf Deine Seite gestossen und frage mich jetzt WARUM NICHT SCHON FRÜHER? Ich häkel total gern und Deine Anleitungen sind Super!

  4. Oooooohhh die werde ich für meine Nichte machen! Da wird sie sich freuen und ich hab endlich mal wieder was neues an der Häkelnadel! 🙂
    Wäre es auch mit der Stricknadel machbar?

    Liebste Grüße

    1. Hallo Doris, theoretisch kannst du das auch Stricken- die Form muss nur passen. Ich bin nur nicht gut genug im Stricken😅

  5. Die Maske schaut ja wirklich total süß aus. Ich sollte vielleicht meine Stricknadeln für kurze Zeit zu Seite legen und deiner ausführlichen Anleitung folgen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Ich freu mich übrigens immer über Rückmeldungen zu meinen Anleitungen- falls du sie nachhäkelst. Da ich das alles nur als Hobby betreibe bin ich immer sehr gespannt, ob die Anleitungen auch funktionieren, wenn man nicht in meinem Kopf wohnt 😉

      Liebe Grüße

  6. Die sieht ja wirklich megasüß aus! Ich kann leider nicht gut häkeln, will es aber tatsächlich mal lernen, wenn Zeit bleibt. Cool, was man alles machen kann. Die ist wirklich gut gelungen!

    Liebe Grüße,
    Laurel

    1. Man(n) kann damit wirklich super viel umsetzen- egal ob Nerd oder purist, Kitsch oder praktisch- darum mag ich gerade das häkeln so- es gibt so viele Tolle Projekte.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.